Passegger: Haider ist ein Landeshauptmann zum Genieren

BZÖ-Anti-EU-Vertrags-Kampagne letztklassiger Populismus auf geistigem und optischem Kindergartenniveau

Klagenfurt (SP-KTN) - Als einen Landeshauptmann zum Genieren hat heute der Landesgeschäftsführer der Kärntner SPÖ, Gerald Passegger, Jörg Haider bezeichnet. Die lächerliche Zeichentrickkampagne von Haider und seiner "schlechteren Hälfte" Petzner, im Übrigen beide weder Kärntner noch Patrioten, gegen eine demokratischere EU, sei letztklassiger Populismus auf geistigem und optischem Kindergartenniveau.

Es sei nicht zu verleugnen, dass die EU großen Verbesserungsbedarf habe, dieser müsse jedoch seriös und mit Weitblick vorangetrieben und transparent und im Interesse der Bürgerinnen und Bürger umgesetzt werden. Es gehe darum, die Sorgen und Ängste der Menschen ernst zu nehmen anstatt Ängste zu schüren.

Auch die sofortige Verunglimpfung des neuen slowenischen Staatspräsidenten als "gestrigen Kommunisten" durch Haider rückt Kärnten gleich einmal in ein unfreundliches Licht und ist für Passegger einmal mehr ein Zeichen dafür, dass Haider außer Beschimpfungen, Angstmache und Rumpelstilziaden nichts mehr zu bieten habe.

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Nikolaus Onitsch
Pressesprecher der SPÖ-Kärnten
10.-Oktober-Straße 28, 9020 Klagenfurt
Tel.: +43(0)463-577 88-76
Fax: +43(0)463-54 570
Mobil: +43(0)664-830 45 95
nikolaus.onitsch@spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS90001