ECO WORLD STYRIA: Steirische Umwelttechnik wächst um 15%

Wien (OTS) - Die Mitgliedsunternehmen der ECO WORLD STYRIA
erzielen 2006 einen Umsatzsprung von 14,9% auf 1,68 Mrd. Euro, damit verdoppelt sich die Dynamik gegenüber den Vorjahren. Und die Unternehmen im Bereich Biomasse, Solarenergie, Stoffstrommanagement und Wasser/Abwasser legen auch bei den Beschäftigten um 13% auf 10.700 zu. Die Steiermark wird damit immer mehr zum ECO-Land Nr. 1 und bringt Österreich ans Kyoto-Klimaschutz-Ziel.

In der Wirtschaftsstrategie des Landes Steiermark "Innovation serienmäßig" ist die Energie und Umwelttechnik als ein wesentliches Stärkefeld definiert. "ECO WORLD STYRIA ist das Umwelttechnik-Netzwerk der Steiermark, das sich zum größten Österreichs entwickelt hat und jetzt mit außerordentlich guten Zahlen international wahrgenommen wird", betonte Wirtschaftslandesrat Dr. Christian Buchmann bei der heutigen Pressekonferenz.

Die Steiermark weist eine der höchsten Unternehmenskonzentrationen Europas im Bereich der Erneuerbaren Energien und Umwelttechnik auf. Allein die Mitgliedsunternehmen der ECO WORLD STYRIA erzielen 2006 laut aktueller Erhebung 4,25 Mrd. Euro Umsatz, davon bereits 1,68 Mrd. Euro mit sauberer Energie und Umwelttechnik (ein plus von 14,9%), Dies entspricht in etwa 5% des steirischen Bruttoregionalproduktes. Die steirischen Unternehmen wachsen damit auch schneller als der Markt.

Während die Bereiche Wasser/ Abwasser und Stoffstrommanagement derzeit die größten Umsatzbringer sind, legen die Erneuerbaren Energien am stärksten zu: 30% bei Solar und 18% bei Biomasse. Und die Wachstumstreiber sind insbesondere die kleinen und mittleren Unternehmen. In Summe sind von den 19.700 Beschäftigten in den Mitgliedsunternehmen 10.700 in der Sparte Erneuerbare Energien und Umwelttechnik tätig - eine Zunahme um 12,6%.

"Die steirische Wirtschaftsförderung wird diesen erfolgreichen Tendenzen auch in der Förderpolitik zunehmend Rechnung tragen. Ich habe die Wirtschaftsförderung beauftragt, einen Modus zu erarbeiten, um in Förderungen künftig einen Umweltbonus zu berücksichtigen", so Buchmann.

Steirische Unternehmen schaffen die Symbiose aus Ökonomie und Ökologie. Denn allein die neuen Produkte 2006 von 8 ECO-Mitgliedsunternehmen sparen 6,3 Millionen Tonnen CO2 - das sind knapp die Hälfte der gesamten steirischen CO2-Emissionen. Zusammen mit den künftigen steirischen Produkten wird bis 2010 das Kyoto-Ziel für ganz Österreich mit rund 24,5 Mio. t rein rechnerisch übererfüllt.

"ECO WORLD STYRIA unterstützt als persönlicher Business Partner die Unternehmen beim Ausbau ihrer Markt- und Innovovations-Führerschaft mit zahlreichen Services und Projekten", so Bernhard Puttinger, Geschäftsführer der ECO WORLD STYRIA. Die Mitglieder-Anzahl wuchs im Jahr 2007 um 40% auf 115, die Zufriedenheit der Unternehmen erreichte mit 1,4 "Sehr Gut" einen neuen Rekordwert.

Weitere Dokumente: Honorarfreie Info-Grafiken, Fotos sowie die Erhebung der ECO WORLD STYRIA stehen unter www.eco.at/cms/421/5095 zum Download zur Verfügung!

Bild(er) zu dieser Meldung finden Sie im AOM/Original Bild Service, sowie im APA-OTS Bildarchiv unter http://bild.ots.at

Rückfragen & Kontakt:

Bernhard Puttinger, ECO WORLD STYRIA,
Tel.: 0676 4265016, puttinger@eco.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | EWS0001