VP-Ekici: Migranten bei der Nachholung von Schulabschlüssen unterstützen

Wien (VP-Klub) - Für die Ausweitung von Programmen zur Nachholung des Pflichtschulabschlusses spricht sich die Integrationssprecherin der ÖVP Wien, Gemeinderätin Sirvan Ekici, aus: "Gerade unter Personen mit Migrationshintergrund ist die Rate derer, die keinen Schulabschluss haben, sehr hoch. Deswegen müssen die Möglichkeiten zur Nachholung des Pflichtschulabschlusses ausgebaut und die Zielgruppe der Migranten stärker als bisher angesprochen werden."

Die Nachholung des Pflichtschulabschlusses ist ihrer Einschätzung nach der erste wichtige Schritt, um die Chancen von Migranten am Arbeitsmarkt zu verbessern. "Da muss man nicht mit Schulversuchen experimentieren. Man muss einfach bestehende Instrumente konsequent anwenden. Ziel muss sein, dass die Zahl derer, die einen Abschluss haben, erhöht wird!"

Zusätzliche WAFF-Mittel zur Berufsförderung von Migranten gefordert

Des Weiteren forderte Ekici vom Wiener Arbeitnehmerinnen Förderungsfonds (WAFF) die Ausweitung von Programmen zur Berufsförderung von Migranten. "Wenn die nicht gerade rosige Situation am Wiener Arbeitsmarkt nachhaltig verbessert werden soll, müssen verstärkt Ressourcen in diesem Förderbereich investiert werden", so Ekici.

"Um die Situation von Personen mit Migrationshintergrund am Arbeitsmarkt zu verbessern, müssen wir keine Türschilddebatten führen. Wir müssen sie mit bestehenden Konzepten und Instrumenten fördern. Wenn die Politik das konsequent tut, ist den betroffenen Menschen am meisten geholfen", schließt die Wiener VP-Integrationssprecherin.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien
Tel.: (++43-1) 4000 / 81 913
Fax: (++43-1) 4000 / 99 819 60
presse.klub@oevp-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR0001