Kunsthistorisches Museum zu Gast in Polen

Neun Leihgaben aus dem KHM im Nationalmuseum von Warschau zu sehen

Wien (OTS) - Die Ausstellung "Flämische Malerei im Zeitalter von Rubens, Van Dyck, Jordaens, 1608-1678", die derzeit im Nationalmuseum von Warschau gezeigt wird, gibt anhand von 83 Gemälden einen umfassenden Einblick in die Flämische Barockmalerei.

Die Schau wurde gemeinsam von den beiden Nationalmuseen in Warschau und Danzig in Kooperation mit dem Kunsthistorischen Museum in Wien, der Gemäldegalerie der Akademie der bildenden Künste in Wien und der Gemäldegalerie Alte Meister, Museumslandschaft Hessen in Kassel realisiert. Aus dem Kunsthistorischen Museum sind insgesamt 9 wichtige Leihgaben von Rubens, Van Dyck und anderen flämischen Malern des 17. Jahrhunderts zu sehen.

Die Idee der Ausstellung war, Leihgaben aus Wien mit Bildern aus Polen (Warschau, Danzig und anderen polnischen Museen, wie den Nationalmuseen in Krakau und Breslau) zu kombinieren.

In der flämischen Malerei sind religiöse, mythologische, allegorische und historische Themen ebenso vertreten wie die Gattungen Landschaft, Stillleben, Tierdarstellungen und Alltagsszenerien. Dieser Einteilung in verschiedene Genres folgend präsentiert sich auch das Konzept der Ausstellung, die noch bis zum 31. Dezember 2007 im Nationalmuseum von Warschau und ab 15. Januar bis 15. März 2008 im Nationalmuseum von Danzig zu sehen sein wird.

Rückfragen & Kontakt:

Irina Kubadinow
Leiterin der Abteilung
Öffentlichkeitsarbeit | Marketing
Kunsthistorisches Museum mit MVK und ÖTM
Wissenschaftliche Anstalt öffentlichen Rechts
1010 Wien, Burgring 5
Tel: +43 / 1 / 525 24- 4021
Fax: +43 / 1 / 525 24- 4098
irina.kubadinow@khm.at
www.khm.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | KHM0001