Neuer Junge Wirtschaft-Vorsitzender Hagmann:

Müssen uns mehr mediales Gehör verschaffen!

St. Pölten (OTS) - Thomas Hagmann heißt der neugewählte Vorsitzende der Jungen Wirtschaft Niederösterreich (JWNÖ). Und für die NÖ Jungunternehmer gibt es nun eine neue Hilfestellung von der Wirtschaftskammer.

Der 34jährige Hagmann verfügt als stellvertretender Landesinnungsmeister der NÖ Konditoren und Geschäftsführer der gleichnamigen bekannten Kremser Café-Konditorei über beachtliches Know-how für seine neue Funktion. Dazu sein Ausbildungswerdegang:
"Absolvent der Höheren Lehranstalt für Tourismus, Wirtschaftsakademiker und Konditormeister mit Auslandspraxis - für mich ist er die Idealbesetzung als JW-Vorsitzender!", gibt es denn auch Vorschusslorbeeren von WKNÖ -Chefin Sonja Zwazl.

Eines der erklärten Ziele des neuen Vorsitzenden in Niederösterreich ist es, den blaugelben Jungunternehmern "mehr mediales Gehör" zu verschaffen. Die JW-Landestagung am kommenden Mittwoch im Casino Baden steht bereits ganz im Zeichen der Wechselbeziehung von Medien und Wirtschaft.

Weiße Flecken tilgen

Dass Trommeln zum Geschäft gehört, versteht sich für Hagmann zwar von selbst, mindestens ebenso so viel Wert legt er auf zielgerichtetes Management. Er hat sich vorgenommen "die Strukturen der Jungen Wirtschaft zu durchleuchten und die weißen Flecken auf der Landkarte zu tilgen". Gemeint sind damit jene Bezirke, wo das Netzwerk der JW in Niederösterreich noch nicht so ganz dicht geknüpft ist. Etwa in den landwirtschaftlich geprägten Regionen. Strukturell sieht Hagmann wiederum bei den traditionellen Handwerksbranchen ein `Vertretungsdefizit´ in der JW. Woran das liegt? "Schlicht an der fehlenden Zeit der Jungunternehmer!", lautet die prompte Antwort.

Allgemein betrachtet, rekrutiert sich der Unternehmernachwuchs längst nicht mehr nur aus den klassischen Handwerks- und Gewerbebranchen, betont WK-Chefin Zwazl. Im Grunde gäbe es zwei große Gruppen, so Hagmann, "Unternehmer, die von Null auf Hundert starten und Betriebs-übernehmer, wie mich!" Wobei letztere Gruppe keinesfalls unterschätzt werden darf: Allein in Niederösterreich stehen in den nächsten 10 Jahren rund 8.000 Unternehmen zur Übernahme an. Das sind 13 Prozent aller blaugelben Unternehmen, mit ca. 100.000 Arbeitsplätzen!

Out für `Out of business´?

Der neue JW-Vorsitzende hält Verbesserungen für Betriebsnachfolger für genauso wichtig, wie eine liberalere Einstellung gegenüber misslungenen Gründungen. Darunter versteht er das, was als "gesunde Mentalität des Scheiterns" bezeichnet wird: "Was ist denn schon dabei, einmal out of business zu sein?" Die neu beschlossenen Regeln für Selbstständige bei der Abfertigung neu, welche eine Verbesserung im Bereich der sozialen Absicherung für Jungunternehmer bringen, werten sowohl Zwazl als auch Hagmann als `extrem positiv´. Aufgrund des Rucksackprinzips könnten nun jene Ansprüche mitgenommen werden, welche in unselbständiger Tätigkeit gesammelt wurden. Diese Änderung trage dem Trend zum Patchwork-Unternehmertum Rechnung, demzufolge immer mehr Personen zwischen selbständiger und unselbständiger Erwerbstätigkeit wechseln.

Neu: WKNÖ- Unternehmerpickerl

Kein Unternehmer fällt vom Himmel, gerade die Anfangsphase erweist sich für Jungunternehmer als besonders schwierig, das zeigen alle Untersuchungen. Daher hat sich die WKNÖ, deren Gründerservice neun von zehn Gründern in Anspruch nehmen, vorgenommen, die nieder-österreichischen Jungunternehmer in den ersten drei Jahren speziell zu begleiten. "Mit der Aktion Unternehmerpickerl helfen wir mit, diese schwierige Anfangs-Phase besser zu meistern und so den Grundstein für ihren zukünftigen Erfolg zu legen", erläutert Präsidentin Zwazl, warum "der Erfolg viele Gründe(r) hat", wie das Motto der Aktion lautet. Schwerpunktmäßig liegt deren Focus im ersten Jahr auf betriebswirtschaftlichen Erfordernissen und im zweiten Jahr beim Marketing. Das dritte Jahr steht dann ganz im Zeichen von "Kooperation und Networking." Wobei natürlich `Come together´ bei der JW Niederösterreich nicht erst für `dreijährige´ Jungunternehmer, sondern für alle Altersgruppen von JUWI`s das ganze Jahr auf dem Programm steht.

Rückfragen & Kontakt:

Wirtschaftskammer Niederösterreich
Kommunikationsmanagement
3100 St. Pölten, Landsbergerstraße 1
Tel.: (++43-0) 2742 / 851 DW 14100
kommunikation@wknoe.at
http://wko.at/noe

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | HKN0001