Neugebauer: Umfragen zur Gesamtschule bestätigen ÖVP-Linie

Der ÖVP-Einsatz für Mitbestimmung, Wahlfreiheit und Vielfalt der Versuche hat sich gelohnt – ÖVP garantiert Fortbestand des differenzierten Schulwesens

Wien, 10. November 2007 (ÖVP-PK) „Die aktuellen Umfragen zur Gesamtschule liefern ein deutliches Ergebnis. Die betroffenen
Eltern lehnen die Gesamtschule mehrheitlich ab und setzen viel mehr auf das bewährte differenzierte Schulwesen. Der Einsatz der ÖVP für die Mitbestimmung, für die Freiheit der Eltern zu wählen und die Vielfalt der Modellversuche hat sich gelohnt“, kommentierte ÖVP-Bildungssprecher Fritz Neugebauer die Umfragen zur Neuen Mittelschule. ****

Die ÖVP stehe „voll und ganz hinter den betroffenen Eltern. Das differenzierte Schulwesen hat sich in Österreich bewährt. Wenn es nach Bildungsministerin Schmied gegangen wäre, dann würden die unterschiedlichen Schultypen abgeschafft und ein schulischer ‚Einheitsbrei’ wäre die Folge“. Die länderspezifischen Schulversuche würden von der ÖVP ermöglicht. Wichtig sei, „dass ein zentralistisches Modell zu Lasten des differenzierten Schulsystems verhindert werden konnte – mit dem Blick auf die Entwicklung von vernünftigen Perspektiven im großstädtischen Bereich“.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP Bundespartei, Abteilung Presse und Medien
Tel.:(01) 401 26-420; Internet: http://www.oevp.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPK0001