ARBÖ: Nach Diesel bricht auch Superbenzin alle bisherigen Rekorde

Wien (OTS) - Nicht nur Diesel, sondern auch Benzin hat heute, Mittwoch in Österreich ein neues historisches Rekordniveau erreicht, berichtet der ARBÖ. Im Schnitt kostete Eurosuper 95 nun 1,209 Euro und Diesel 1,14 Euro. "Dass selbst Benzin in der Wintersaison neue Höchstwerte erreicht, ist absolut neu, denn üblicherweise geben die Benzinpreise in der Heizsaison eher nach", so der ARBÖ.

Auf Autobahntankstellen kostet ein Liter Superbenzin jetzt schon 1,285 Euro oder umgerechnet 17,68 Schilling. Ein Liter Diesel kostet 1,218 Euro oder 16,76 Schilling. Zum Vergleich: Seit Anfang November vorigen Jahres ist Superbenzin um 19 und Diesel um 18 Prozent gestiegen. Allein in den letzen fünf Jahren verteuerte sich Diesel um 59 Prozent, Eurosuper um 41 Prozent.

Österreichs Autofahrer bekommen nicht nur die explodierenden Notierungen der Spotmärkte und des Ölpreises zu spüren, sondern auch die hausgemachte Erhöhung der Mineralölsteuer seit Juli 2007. Angesichts der jüngsten Rekordpreise und der sprudelnden Steuereinnahmen lehnt der ARBÖ neue Steuerbelastungen für Autokäufer rundweg ab, wie sie Finanzminister Mag. Wilhelm Molterer mit seiner NoVA-Novelle anstrebt. Der ARBÖ tritt für eine Entlastung der Autofahrer und Autofahrerinnen ein, insbesondere der Pendler und Pendlerinnen. Konkret soll der Verkehrsabsetzbetrag erhöht, das Kilometergeld von 38 auf 45 Cent und die Pendlerpauschalen weiter angehoben werden.

Übrigens: ARBÖ-Mitglieder (mit der ARBÖ-MasterCard) haben die Möglichkeit, bei allen Avanti-Tankstellen um 3 Cent pro Liter billiger zu tanken.

Rückfragen & Kontakt:

ARBÖ Presse und Öffentlichkeitsarbeit
Mag. Lydia Ninz
Tel.: (++43-1) 89121-280
Mobil: 0664/60 123 280
presse@arboe.at
http://www.arboe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAR0004