Broukal zu Neue Mittelschule: Soll für alle Kinder Verbesserungen bringen

Weniger Sitzenbleiben bringt Einsparungen an Geld und Lebenszeit

Wien (SK) - "Die Einigung über die Modellregionen ist ein
wichtiger erster Schritt zu einem besseren Bildungssystem. Nun müssen die neuen Strukturen mit Leben erfüllt werden. Ziel muss sein, dass die Neue Mittelschule besser ist als AHS und Hauptschule, dass sie für alle Kinder Vorteile bringt", so SPÖ-Wissenschaftssprecher Josef Broukal am Dienstag. Wesentlich dazu ist auch das Engagement der LehrerInnen. "Ich bin überzeugt, dass es genügend LehrerInnen gibt, die dabei sein wollen, eine neue Schulform auszuprobieren und eine neue Lernkultur zu entwickeln", so Broukal. ****

Ein Ziel der Neuen Mittelschule müsse sein, das Sitzenbleiben zurückzudrängen. "Wie sinnvoll ist es, dass jemand 12 Gegenstände noch einmal lernen muss, weil er in zwei Gegenständen mit Nicht Genügend abschließt?" Dieses Sitzenbleiben durch gezielte individuelle Förderung einzuschränken spare "Geld, Lebenszeit und reduziert den Schulfrust bei Eltern und Kindern". Sitzenbleiben koste derzeit rund 600 Mio. Euro im Jahr - 300 Mio. den Staat, weil Kinder länger in der Schule sind und länger Familienbeihilfe beziehen; 300 Mio. die Eltern, informierte Broukal. (Schluss) ah

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Tel.: 01/53427-275,
Löwelstraße 18, 1014 Wien, http://www.spoe.at/online/page.php?P=100493

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0004