Gesamtschule: GROSZ: SPÖ einmal mehr mit Bomben und Granaten umgefallen

Sozialistisches Wiener Gesamtschulmodell gestorben

Wien (OTS) - Das ganze Land steht still und hält den Atem an, weil sich SPÖ und ÖVP nach Wochen des Streits und des Haders geeinigt haben unter der Prämisse, dass die SPÖ einmal mehr mit "Bomben und Granaten" umgefallen ist. Das sozialistische Wiener Gesamtschulmodell ist somit gestorben. Wir nehmen es mit Genugtuung zur Kenntnis, dass die Bundesregierung auch aufgrund des Drucks des BZÖ von einem leistungsfeindlichen bildungspolitischen Einheitsbrei abgerückt ist und das von uns bevorzugte Modell der Wahlfreiheit endlich anerkannt hat. Fakt ist aber, dass es sich bei der heutigen Einigung um einen müden und lauwarmen Kompromiss handelt, der kaum wesentliche Verbesserungen für das österreichische Bildungswesen und damit für die österreichische Jugend bringen wird", so BZÖ-Generalsekretär Gerald Grosz in einer ersten Reaktion auf die heutige "Einigung" der Koalition bei der Schulreform.

Rückfragen & Kontakt:

Bündnis Zukunft Österreich (BZÖ)

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BZO0004