Hofer: Will Buchinger Förderungen für Selbsthilfegruppen streichen?

FPÖ fordert Sozialminister zu Stellungnahme auf

Wien (OTS) - Wie nun aus Behindertenkreisen bekannt wurde, scheint Sozialminister Buchinger ab dem Jahr 2008 zahlreiche Förderungen für Selbsthilfegruppen in Österreich streichen zu wollen. Konkret sollen künftig nur noch jene Organisationen subventioniert werden, deren Tätigkeiten in direktem Zusammenhang mit arbeitsmarktpolitischen Maßnahmen stehen.

FPÖ-Behindertensprecher NAbg. Norbert Hofer: "Wird das tatsächlich so umgesetzt, werden viele Organisationen betroffen sein, die wertvolle Arbeit für unsere Gesellschaft leisten. Als stellvertretendes Beispiel sei hier etwa der Verein Windrad genannt, der Eltern betreut, deren Kinder vor, nach oder während der Geburt gestorben sind. Diese Leistungen müssen doch vom Staat unterstützt werden."

Hofer fordert Buchinger daher auf, Stellung zu beziehen, seine Pläne auf den Tisch zu legen und sich nicht unter das Joch von Minister Bartenstein spannen zu lassen. Als Sozialminister sei er nicht Bartenstein, sondern seinem sozialen Gewissen verantwortlich.

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Parlamentsklub

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0008