Europa-Aktionstag für Journalistenrechte und Qualitätsjournalismus

Mediengewerkschaft KMSfB erstellt "Medien-Qualitäts-Charta"

Wien (KMSfB/ÖGB) - In einem europaweiten Aktionstag treten heute Journalistengewerkschaften am gesamten Kontinent unter dem Motto "Stand up for journalism" für Jour-nalistenrechte, korrekte Arbeitsbedingungen und für Qualitätsjournalismus sowie gegen überbordende Kommerzialisierung und politischen Druck ein. ++++

In Österreich führt die Medien- und Kulturgewerkschaft KMSfB (Kunst, Medien, Sport, freie Berufe) zwei Aktionen durch: In Briefen wendet sich die Sektion Kommu-nikation und Publizistik in der KMSfB an Medienministerin Doris Bures sowie an alle Abgeordneten zum Nationalrat und zeigt den hohen Stellenwert dieses Themenbe-reiches auf. Zum Thema "Denkanstöße zum Qualitätsjournalismus" hält die KMSfB ein Symposium mit Publizistikstudenten und Journalisten unter dem Motto "Stand up for journalism - Unabhängigkeit, Objektivität, Qualität" ab. "Wir werden gemeinsam mit Wissenschaftern und Praktikern eine Medien-Qualitäts-Charta erstellen und die Öffentlichkeit sensibilisieren", kündigte der KMSfB-Vizevorsitzende Michael Kress dazu an.

Das Aktions-LOGO ist bei Bedarf bei Edith Schuckert (edith.schuckert@kmsfb.at) anzufordern.

ÖGB, 5. November 2007 Nr. 657

Rückfragen & Kontakt:

Pressesprecher Michael Kress
Tel.: 0664/201 70 45
e-mail: michael.kress@mediengewerkschaft.at

Zentralsekretärin Mag. Sabine Herold
Tel. 01/31316/838 00, 0664/614 54 02
e-mail: sabine.herold@kmsfb.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NGB0002