ARBÖ: Autofahrer sparten 2006 1,3 Millionen Tonnen CO2

Erstmals seit zehn Jahren ging Treibstoffverbrauch zurück

Wien (OTS) - Die Autofahrer in Österreich haben allein im jAHR
2006 insgesamt 1,37 Millionen Tonnen CO2 eingespart, stellt der ARBÖ am Montag auf Basis der Daten des Umweltbundesamtes und der Statistik Austria fest.

Zwei Gründe haben zu dem Einsparungseffekt geführt: Erstens wurde weniger gefahren, so dass erstmals seit zehn Jahren der Treibstoffverkauf in Österreich zurückgegangen ist. Der schrumpfende Treibstoffmarkt brachte eine CO2 Einsparung von 621.582 Tonnen, errechnete der ARBÖ.

Zweites hat sich im Vorjahr erstmals auch die seit Herbst 2005 vorgeschriebene Zumischung von Biodiesel aus Raps zum fossilen Diesel voll ausgewirkt. Diese biogene Zumischung half, weitere 752.416 Tonnen CO2 einzusparen. Nach Angaben des Umweltbundesamtes sind bereits 94 Prozent des in Österreich verkauften Dieseltreibstoffs mit Biodiesel aus Raps vermischt, so der ARBÖ.

Beim CO2-Verbrauch kommt es auf die tatsächlich gefahrenen Kilometer an und die Art und Weise, wie man fährt und nicht auf die reine Motorleistung.

Rückfragen & Kontakt:

ARBÖ Presse und Öffentlichkeitsarbeit
Mag. Lydia Ninz
Tel.: (++43-1) 89121-280
Mobil: 0664/60 123 280
presse@arboe.at
http://www.arboe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAR0002