Stadlbauer zu Schutzzonen: ÖVP soll zu Einigung stehen

Wien (SK) - Kritik an den Aussagen von Innenminister Platter, mit denen er sich gegen eine bundesweite Schutzzonenregelung aussprach, äußerte heute SPÖ Bundesfrauengeschäftsführerin und Nationalratsabgeordnete Bettina Stadlbauer. "Wir haben uns mit der ÖVP bereits auf die Notwendigkeit von Schutzzonen geeinigt" meinte Stadlbauer mit Hinweis auf eine Protokollanmerkung zum Ministerrat. Nun solle Platter zu dieser Einigung stehen und die Betroffenen nicht enttäuschen, meinte Stadlbauer. ****

Es bestehe ein klarer Bedarf an einer österreichweiten Schutzzonenregelung, meinte Stadlbauer. Aber die PolizeikommandantInnen, die Platter befragt habe, werden natürlich nicht belästigt. Die betroffenen Frauen vor den Kliniken würden aber mit wüsten Beschimpfungen verfolgt und mit Psychoterror belästigt. Dieser Psychoterror stelle sogar gesundheitliche Gefährdungen dar, wie Studien beweisen.

Es ist unbedingt erforderlich, in dieser Frage eine bundesweite Regelung zu treffen. Es soll keinen Unterschied machen, in welchem Bundesland eine Frau lebt. Denn der Schutz stünde allen Frauen gleichermaßen zu, bekräftigte Stadlbauer erneut. (Schluss) gd/mp

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Tel.: 01/53427-275,
Löwelstraße 18, 1014 Wien, http://www.spoe.at/online/page.php?P=100493

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0004