wien.at-TV - der Blick in die Stadt

Infos über Wien

Wien (OTS) - Verkehrssichere Fahrzeuge sind ein Muss in der Stadt. Die Stadt Wien sorgt dafür, dass Fahrzeuge, die offensichtlich Mängel aufweisen überprüft werden. Die Landesfahrzeugprüfstelle überprüft jährlich etwa 2.500 Fahrzeuge, wobei bei etwa einem Drittel dieser auffälligen Fahrzeuge die Mängel derart gravierend sind, dass unmittelbar an Ort und Stelle das Kennzeichen abgenommen werden muss. Hauptsächlich handelt es sich dabei um Mängel im Bereich der Bremsanlage, der Radaufhängungen, des Rahmens. Mehr dazu auf www.wien.at/tv

Energiesparen

Der Winter steht vor der Tür. Um es zu Hause heimelig warm zu haben, muss man heizen. Das virtuelle Amt hilft herauszufinden, welche Möglichkeiten es gibt, auf eine günstigere Heizungsform umzusteigen. Auf www.wien.at/amtshelfer/bauen-wohnen/energiesparen.html finden Interessierte sämtliche Antragsmöglichkeiten. Die Amtshelferseite listet übersichtlich auf, welche Fördermöglichkeiten es gibt. Auch das entsprechende Antragsformular kann hier gleich heruntergeladen werden. Informationen über Fernwärme, Fotovoltaik und Biomasseheizanlagen sind hier ebenfalls zu finden.

Forschen für die Bühne

Forschung hat in Wien einen immer größer werdenden Stellenwert und die Stadt fördert innovative Ideen. Die Firma Z-Koor entwickelt verschiedene Softwarelösungen. Ein besonders innovatives Produkt ist das sogenannte zacktrack.

Das zacktrack steuert die Lichtanlagen auf Bühnen. Ein Schauspieler auf der Bühne trägt einen kleinen Sender in der Größe eines Handys, wird vom Computer erfasst in einem dreidimensionalen Koordinatensystem und jeder bewegliche Scheinwerfer, der in dem Studio oder auf der Bühne hängt, kann den Schauspieler automatisch beleuchten - er folgt also seinen Bewegungen. Damit sind Lichteffekte zu erzielen, die bisher nicht denkbar waren. Z-Koor ist dafür vom ZIT - dem Zentrum für Innovation und Technologie - gefördert worden. Mehr dazu auf www.wien.at/tv

Dialogbereit

Sicher, sozial, aktiv, mobil - kurz SAM - so nennt sich eine neue Initiative der Stadt Wien damit die Dialogbereitschaft rund um den Franz-Josefs-Bahnhof verbessert wird. Seit Mitte Oktober kümmern sich nun Sozialarbeiter und Psychologen um etwaige Probleme beim Bahnhof. Das Team von SAM ist Ansprechpartner für alle Nutzer des Julius-Tandler-Platzes. In zahlreichen Gesprächen mit den Geschäftsleuten und Anrainern konnten bereits viele Situationen zur Zufriedenheit aller gelöst werden.

Design hoch 10

Im Hofmobiliendepot in der Andreasgasse läuft noch bis 11. November die Sonderausstellung "Design hoch 10". Zehn junge und etablierte Designer, die in Wien arbeiten und leben, stellen hier einem Museumsobjekt einen eigenen Entwurf gegenüber. Die Ausstellung setzt sich damit auf poetische, humorvolle und kontroverse Weise mit der Sammlung des Hofmobiliendepots auseinander. Die Objektpaare erzählen jeweils eine kleine Geschichte und werden durch ein Statement des Designers ergänzt.

Die Ausstellung findet im Rahmen der Vienna Design Weeks 2007 statt. Wer wien.at-Clubmitglied ist, kommt ermäßigt ins Hofmobiliendepot. Jetzt Mitglied werden und kostenlos anmelden auf www.clubwien.at oder bei der wien.at-Clubhotline unter (+43 1) 277 55 22. (Schluss) fle

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz:
http://www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Mag. Birgit Flenreiss-Mäder
Kommunikation und Beratung
Tel.: 4000/81 877
E-Mail: birgit.flenreiss-maeder@wien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0015