ÖSTERREICH: ÖVP büßt laut Gallup-Umfrage für Blockaden

Koalition liegt nach ÖVP-Verlusten in Sonntagsfrage gleichauf : ÖVP: 35 %, SPÖ 35 %, FPÖ und Grüne: je 13 %, BZÖ 3 %

Wien (OTS) - In den Augen der Wählerschaft ist vor allem die ÖVP für den Stillstand in der Koalition verantwortlich. Zu diesem Ergebnis kommt eine exklusiv für die Tageszeitung ÖSTERREICH (Samstagausgabe) erstellte Gallup-Umfrage. Demnach sind 35 Prozent der Meinung, die ÖVP sei für den Stillstand bei großen Koaltions-Projekten verantwortlich. Nur 19 Prozent geben die Schuld dafür der SPÖ.

Auch im Streit um die Neue Mittelschule zeigt sich dieses Bild: 30 Prozent sehen die Schuld an der stagnierenden Schulreform bei der ÖVP. Nur 20 Prozent glauben das von SPÖ-Bildungsministerin Claudia Schmied, 15 Prozent machen Eltern - und Lehrervertreter dafür verantwortlich. Die Konsequenz: In der Gallup-Sonntagsfrage verliert die ÖVP einen Prozentpunkt und liegt nunmehr gleichauf mit der stagnierenden SPÖ bei 35 Prozent. Die Grünen liegen weiterhin bei 13 Prozent, die FPÖ holt einen Prozentpunkt auf und zieht mit den Grünen gleich. Das BZÖ hält bei drei Prozent.

Trotz des Blockierer-Images der ÖVP finden 46 Prozent der Befragten, dass es die Aufgabe von Bundeskanzler Alfred Gusenbauer (SPÖ) ist, die Koalition aus der Krise zu führen. Nur 19 Prozent sehen die Verantwortung dafür bei Vizekanzler Wilhelm Molterer (ÖVP). In der Kanzlerfrage liegen die beiden Parteichefs fast gleichauf: 36 Prozent würden Gusenbauer bei einer Direktwahl ihre Stimme geben, Molterer käme auf 34 Prozent.

Rückfragen & Kontakt:

ÖSTERREICH
Chefredaktion
Tel.: (01) 588 11 / 2510, 2810 oder 2910
redaktion@oe24.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FEL0002