Arbeitslosigkeit: SCHALLE: BZÖ fordert sofortige Steuerreform

SPÖ und ÖVP gefährden mit ihrer Stillstands- und Belastungspolitik Rückgang der Arbeitslosigkeit

Wien (OTS) - BZÖ-Wirtschaftssprecher NAbg. Veit Schalle fordert eine sofortige Steuerreform im Umfang von 3 Milliarden Euro, um ein weiteres Absinkend das Arbeitslosigkeit zu gewährleisten. "Der jetzige Rückgang von 4,6 Prozent aufgrund der guten Konjunkturlage ist zwar erfreulich. Die Stillstands- und Belastungspolitik der rot-schwarzen Koalition gefährdet jedoch diese Entwicklung", sagte Schalle.

Das BZÖ fordert eine deutliche Senkung der Lohnsteuer, die Steuerbefreiung von Überstunden, die Halbierung der Mehrwertsteuer bei Medikamenten, eine Beteiligung der Mitarbeiter am Gewinn des Unternehmens sowie eine Unterstützung für Lehrlinge durch einen Kostenersatz.

"Die gute Konjunkturlage und die zu erwartenden Steuermehreinnahmen von cirka 16 Milliarden Euro bis 2010 müssen jetzt genützt werden, nicht erst 2010. Diese Entlastungsmaßnahmen sind finanzierbar und notwendig, um ein Absinken der Arbeitslosigkeit dauerhaft sicherzustellen", so Schalle abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Pressereferat Parlamentsklub des BZÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BZC0001