Bohuslav: Erneut mehr als 1.000 weniger Arbeitslose als im Vorjahr

Rückgang bei Jugendarbeitslosigkeit -6,1% überdurchschnittlich

St. Pölten (NÖI) - Auch im Oktober hält der erfreuliche Trend beim Rückgang der Arbeitslosen mit genau 1.008 (- 3,1 %) weniger gegenüber dem Vorjahr weiter an, berichtet VP-Landesrätin Petra Bohuslav. Bei der Jugendarbeitslosigkeit liegt der Rückgang sogar überdurchschnittlich hoch mit - 6,1 %. Das hohe Wirtschaftswachstum, die gute Auftragslage bei den Unternehmen und gezielte Fördermaßnahmen von Land und AMS sorgen für die nun bereits 1 1/2 Jahren für Entspannung, die auch, wenn auch gebremst, weiter anhalten soll, sind sich Experten einig. Gerade am Jungendarbeits- und Lehrstellenmarkt habe es ja gezielte Schwerpunktsetzungen gegeben, sagt Bohuslav: So seien rund 1.200 Burschen und Mädchen im Lehrlingsnetz aufgenommen worden, und bekommen in diesen Wochen eine umfangreiche Berufsinformation. Dann beginnen die bis zu 12 monatigen Lehrgänge.

Insgesamt waren Ende Oktober 2007 31.456 Arbeitslose gemeldet, d.h. um -1.008 weniger als zur gleichen Zeit des Vorjahres. Bei den Jugendlichen unter 25 Jahren war der Rückgang exakt 353 od. -6,1%. Österreichweit ist die Arbeitslosigkeit um 4,6 % gesunken. Mit ein Grund für die positive Entwicklung ist auch der starke Anstieg der Zahl der unselbstständig Beschäftigten, der im Durchschnitt der ersten neun Monate bei 1,9 % liegt.

Am Lehrstellenmarkt, unterstreicht Bohuslav, wurde für jene jungen Menschen, die im ersten Anlauf den Einstieg in einen Lehrberuf nicht geschafft haben, das Lehrlingsnetz gestartet. 1200 Jugendliche haben mittlerweile die ersten Wochen der Berufsorientierung bei WIFI und BFI hinter sich. 350 von ihnen haben bereits mit Berufslehrgängen bzw. mit der Berufsschule begonnen. 3 von 4 Jugendlichen finden über das Lehrlingsnetz, einen fixen Lehrplatz. Dennoch fordert Landesrätin Petra Bohuslav, dass die jungen Menschen in der 8. Schulstufe in einem verpflichtenden Unterrichtsfach Hilfe bei der Berufswahl bekommen.

Im Lehrlingsnetz gibt es zunächst eine 6-wöchige Berufsorientierung. Nach Auswahl der Lehrgänge, beginnt die Ausbildung, die bis zu zwölf Monate dauern kann. Viele von ihnen finden bereits während oder nach der Berufsorientierung einen Lehrplatz. Bei Übertritt in ein Lehrverhältnis kann diese Zeit auf die Lehrzeit angerechnet werden.

Eine Analyse des Lehrlingsnetzes zeigt, dass es 3 von 4 der 15 -19-jährigen jungen Menschen mit dem Angebot im Lehrlingsnetz gelingt, tatsächlich am Arbeitsmarkt Fuß zu fassen. Land NÖ und AMS NÖ investieren im Lehrlingsnetz rd. 6 Mio Euro um den erfolgreichen Berufseinstieg zu sichern. "Wichtig sei aber, dass bereits in der Schule in einem verpflichtenden Unterrichtsfach die Weichen gestellt werden", unterstreicht Bohuslav.

Überdies gebe es ab 1. Jänner 2008 für alle 3-4 jährigen Lehrberufe die Möglichkeit während der Lehre auch die Berufsreifenprüfung zu absolvieren, freut sich Bohuslav.

Rückfragen & Kontakt:

Volkspartei Niederösterreich
Öffentlichkeitsarbeit

Mag. Philipp Maderthaner
Tel: 02742/9020 DW 151
Mob: 0664/4121478
philipp.maderthaner@vpnoe.at
www.vpnoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV0003