Askania-Uhren ticken ab sofort auch in Österreich

Die stilvolle "Auferstehung" eines Berliner Paradeunternehmens

Maria Rain/Berlin (OTS) - Was haben der unvergessliche Film "Der blaue Engel" mit Marlene Dietrich, die legendäre Pilotin Elly Beinhorn und Gouverneur Arnold Schwarzenegger gemeinsam - ASKANIA

Elfköpfige Unternehmercrew ließ Traditionsunternehmen Askania nach 51 Jahren wieder aufleben und befindet sich in Deutschland bereits auf Höhenflug. Jetzt kommt die Präzisionsuhr nach Österreich.

Präzision, Innovation, Zuverlässigkeit und Handwerk sind die vier Begriffe, die nach der Wiederbelebung der Askania Uhren-Werke in Berlin eine entscheidende Rolle spielen. 2006 hat ein elfköpfiges Team unter Unternehmensvorstand Leonhard Müller das Uhrwerk Askania wieder ins Laufen gebracht. Der Erfolg nach gut einem Jahr zeigt:

Die deutsche Uhrenmanufaktur kann sich sehen lassen, der Ruf eines Paradeunternehmens ist eng mit Askania verbunden. Die Marke hat nicht nur was, sondern viel!

Bereits jetzt ist das Uhrenmodell Askania Alexanderplatz die offizielle Hauptstadt-Uhr und damit Gastgeschenk von Bürgermeister Klaus Wowereit, der bereits Gouverneur Arnold Schwarzenegger ein Präszisionsexemplar überreicht hat. Als offizieller Ausstatter des Top-Filmfestivals "Berlinale" wird ein weiteres positives Markenzeichen gesetzt.

Askania Zeiten brechen ab dem 1. November endlich auch in Österreich an. Die in Deutschland hergestellte Uhr mit mechanischem oder Hand-Aufzug aus der Schweiz, ist mit Uhrenmanager Johannes Habich nun in Österreich gelandet.

Diese traditionell präzise Handarbeit, die bei Askania gepflegt wird, war für mich der Auslöser, einzusteigen. Die Uhren haben Geschichte und werden auch weiterhin Geschichte schreiben, so Habich, den gutes, bodenständiges Handwerk fasziniert. Dem Menschen, mit seiner Befähigung besonderes zu Leisten, gilt unsere ganze Aufmerksamkeit.

In der Uhrenbranche ist der Mittvierziger, kein Unbekannter, hat er doch allein in den letzten Jahren den "Tour de France" Sponsor und Uhrenhersteller Festina in Österreich bestens positioniert.

Die Herausforderung mit den Askania Uhren ist noch eine ganz andere. Ich bin von der Stunde Null dabei, eine große Marke wieder zu beleben eine tolle Aufgabe, ein überzeugendes Produkt, so Habich, der unter anderem als Geschäftsführer der Österreich Niederlassung tätig sein wird.

Historisches

In den 20er und 30er Jahren gehörte die Manufaktur Askania zu den Himmelsstürmern. Das Berliner Unternehmen 1871 von Carl Bamberg gegründet, hatte sich auf die Herstellung von Präzisionsinstrumenten spezialisiert und avancierte mit 15.000 Mitarbeitern zum bedeutendsten Unternehmen für die Luftfahrtindustrie. Nahezu jedes Flugzeug (z.B. die legendäre JU 52) war mit dem zuverlässigen Askania Instrumenten ausgerüstet. Profi-Filmkameras und natürlich Uhren waren ein weiterer, wichtiger Bestandteil der Askania Werke.

Ausnahmefliegerinnen wie Elly Beinhorn setzten ihr Vertrauen in die Präzisionsinstrumente, die sie zuverlässig um die Welt bringen sollten.

Es ist die Zeit, in der auch die Fliegeruhren so richtig in Mode kommen und es liegt also auf der Hand, dass Askania nicht nur die Flugzeuge, sondern auch die Piloten mit den ansprechenden Instrumentarium ausrüstet.

Das Unternehmen blüht prächtig bis nach dem zweiten Weltkrieg der leise Sinkflug beginnt, der 1956 mit dem vorläufigen Aus endet. Erst 51 Jahr später werden die Motoren wieder zu einem Neustart angeworfen.

Weitere Produkt bzw. historische Photos (honorarfrei) unter:
www.askania-uhren.de/presse.php

Bild(er) zu dieser Meldung finden Sie im AOM/Original Bild Service, sowie im APA-OTS Bildarchiv unter http://bild.ots.at

Rückfragen & Kontakt:

Johannes Habich
Tel.: +43 / 664 / 440 41 41
office@besserhabich.com

Askania AG
Roennebergstrasse 3 A
12161 Berlin / Deutschland
Kontakt / Vorstand: Leonhard Müller
Tel.: +49 / 30 / 200897 - 235 (Vermittlung über Herrn Wissing)

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0001