Grüne Wirtschaft NÖ: Antrag auf "Abschiebestopp für Integrierte Asylwerber und aktive Migrationspolitik"

Schaffer: Nagelprobe für die Sitzung des Wirtschaftsparlaments am 21. November

St. Pölten (OTS) - Einen Antrag auf "Abschiebestopp für Integrierte Asylwerber und aktive Migrationspolitik" wird nun auch die Grüne Wirtschaft Niederösterreich bei der Sitzung des Wirtschaftsparlaments am 21.November einbringen.

"Wir wollen das Thema Bleiberecht und Zuwanderung aus wirtschaftlicher Sicht thematisieren," so Sepp Schaffer, Sprecher der Grünen Wirtschaft NÖ. "Es ist schwer verständlich, dass wirtschaftlich unklug, auf der einen Seite integrierte und auch qualifizierte, hier lebende und arbeitende AusländerInnen abzuschieben, während die Wirtschaft händeringend nach Fachkräften sucht." sagt Schaffer, der im Grünen Antrag eine Nagelprobe für die ÖVP sieht. "Es gibt vernüftige ÖVPler, die mit der derzeitigen Betonkopf Politik nichts anfangen können und die Forderungen der Grünen in dieser Frage für sehr vernüftig halten," so Schaffer, der insbesondere die wirtschaftliche Bedeutung von kontrollierter Zuwanderung unterstreicht.

"Die Wortmeldungen von Reinhold Mitterlehner von der Wirtschaftskammer und die Aussage von Raiffeisen General Konrad, der sich für eine Generalamnestie von langjährigen AsylwerberInnen ausgesprochen hat, machen mich zuversichtlich, dass unser Antrag an das Wirtschaftsparlament im Rahmen einer sachlichen Diskussion angenommen werden wird," so Schaffer abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Grüne Wirtschaft NÖ: Sepp Schaffer: 0664/46 10 923

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GRN0002