Blatnik: Handlungsbedarf bei Kärntner Kinderbetreuungseinrichtungen

Rechtsanspruch auf Kinderbetreuungsplätze gefordert

Klagenfurt (SP-KTN) - "Was in anderen Bundesländern funktioniert, scheint für Kärnten leider nicht zu gelten", sagte heute SP-Bundesrätin Ana Blatnik im Wiener Bundesrat zur derzeitigen Situation der Kinderbetreuung in Kärnten. Es bestehe ein dringender Handlungsbedarf seitens des Kindergartenreferenten Gerhard Dörfler bei den Kinderbetreuungseinrichtungen für die unter Dreijährigen und der Nachmittagsbetreuung, wo Kärnten österreichweit sogar Schlusslicht ist, so Blatnik. Seit langem würde Kärnten wieder mehr Geld für Kinderbetreuungseinrichtungen vom Bund bekommen, dies wird jedoch von LH Haider und seinem Kindergartenreferenten aus parteipolitischen Gründen abgelehnt. Sowohl Blatnik als auch SP-Bundesrat Günther Molzbichler fordern einen Rechtsanspruch auf leistbare Kinderbetreuung sowie den Ausbau von Kinderbetreuungsplätzen für unter Dreijährige, damit man den Eltern die Entscheidung ein Kind zu bekommen leichter macht. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ-Kärnten
Tel.: 0463/577 88 76 od. 77
Fax: 0463/577 88 86
presse-kaernten@spoe.at
http://www.kaernten.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS90006