Steibl: ÖVP setzt Maßnahmen gegen Komatrinken bei Jugendlichen

Bartenstein tritt dem Alkoholmissbrauch Jugendlicher wirksam entgegen

Wien, 31. Oktober 2007 (ÖVP-PK) ÖVP-Familiensprecherin Ridi Steibl begrüßt die heute im Ministerrat beschlossenen Novelle der Gewerbeordnung. Wirtschaftsminister Bartenstein hat damit die richtigen Maßnahmen zum Schutz der Jugendlichen gesetzt. Mit dieser Novelle der Gewerbeordnung wird aus dem ‚zahnlosen Tiger’ Jugendschutz ein wirksames Instrument, um Alkoholmissbrauch von Jugendlichen wirksam entgegen zu treten, so Steibl. ****

Mit der Ausweitung des Alkoholverbots für Jugendliche auf den Handel (Supermärkte, Tankstellen,…), die Einführung einer generellen Ausweispflicht für Jugendliche sowie härtere Strafen bei Verstößen gegen das Alkoholverbot wird sichergestellt, dass der Alkoholverkauf an Kinder und Jugendliche generell abgestellt wird, betont die ÖVP-Familiensprecherin. Zudem sollen die Gewerbetreibenden durch verstärkte Kontrollen bzw. erhöhte Strafen sensibilisiert werden, den Alkoholverkauf an Jugendliche hintan zu halten. Dazu wird es seitens des Wirtschaftsministeriums eine Weisung an die Landeshauptleute geben, damit die zuständigen Bezirksverwaltungsbehörden stärker und öfter kontrollieren, so Steibl.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP Bundespartei, Abteilung Presse und Medien
Tel.:(01) 401 26-420; Internet: http://www.oevp.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPK0006