Bericht 06 Wiener Tierschutzombudsstelle online

Frauenberger und Gsandtner ziehen Bilanz

Wien (OTS) - Neben dem Veterinäramt der Stadt Wien, das über seine Helpline unter 4000/8060 rund um die Uhr für alle Fragen zum Tierschutz und die richtige Tierhaltung zur Verfügung steht, ist auch die Tierschutzombudsstelle Wien (TOW)im Rahmen vieler Projekte ein Garant dafür, dass Wien Tierschutzhauptstadt Europas ist.

Seit kurzem liegt jetzt auch die Jahresbilanz der Tierschutzombusstelle vor. Der Wiener Tierschutzombudsmann, Hermann Gsandtner, und sein Team setzen sich bereits seit 2005 mit vollem Engagement für den Tierschutz in
der Bundeshauptstadt ein.

Frauenberger: "Tierschutzombudsstelle Garant, dass Zusammenleben von Menschen und Tieren in Wien so gut funktioniert

In ihrem nun auch online verfügbaren Jahresbericht 2006 zieht die TOW über das zweite Jahr ihres Bestehens Bilanz. 2006 hat die TOW mehr als 6.000 Anrufe von Wienerinnen und Wienern entgegen genommen, 198 tierschutzrechtliche Bescheide und 82 Anzeigen bearbeitet. Zwischen Jänner und Dezember 2006 wurde 84.000 Mal auf die Internetseiten der TOW zugegriffen. "Die Tierschutzombudsstelle hat sich zu einer wichtigen Anlaufstelle für alle WienerInnen entwickelt - ein voller Erfolg und ein wichtiger Beitrag, dass das Zusammenleben von Menschen und Tieren in dieser Stadt so gut funktioniert", so Tierschutzstadträtin Sandra Frauenberger.

Neben der Rolle als Anlaufstelle für Tierschutzanliegen aller Art und der Wahrnehmung ihrer Parteistellungsfunktion hat die TOW eine Fülle von Projekten betreut. Ein Arbeitsschwerpunkt lag auf der Forschungsförderung im Tierschutzbereich: So konnten im Rahmen des Wiener Tierschutzpreises 2006 zwei Preise im Gesamtwert von 4000 Euro vergeben werden.

Jahresbericht der Wiener Tierschutzombudsstelle auf www.tieranwalt.at/

Im nun auf der TOW-Homepage www.tieranwalt.at/ herunterladbaren Bericht werden auf über siebzig Seiten die Aktivitäten der TOW vorgestellt: Angefangen mit einer Kurzdarstellung der gesetzlichen Aufgaben enthält der Bericht Kurzbeschreibungen der nationalen und internationalen Aktivitäten bis hin zu Aufgaben der Öffentlichkeitsarbeit. Zu den dargestellten Projekten zählen u.a.:
die tierärztliche Versorgung der Tiere von obdachlosen Menschen, ein Kastrationsprogramm für Streunerkatzen, Aktivitäten gegen Stopfleberprodukte, die Abhaltung einer Fachtagung zum Thema "Schädlingsbekämpfung" oder die Entwicklung eines Konzepts zur tiergerechten Regulierung der Taubenpopulation. (Schluss) gph

Rückfragehinweis:

Rückfragen & Kontakt:

Tierschutzombudsstelle Wien
Telefon: 318 00 76-75079
E-Mail: post@tow-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0012