Oberhauser zu Rezeptgebühren: Deckelung ist Meilenstein für ein sozialeres Österreich

Wien (SK) - Sehr erfreut zeigte sich SPÖ-Gesundheitssprecherin Sabine Oberhauser über die heute im Ministerrat beschlossene Deckelung der Rezeptgebühren bei zwei Prozent des Nettoeinkommens der Patienten. "Mit dieser Einigung wurde ein Meilenstein für ein sozialeres Österreich gesetzt. Schwerkranke, chronisch Kranke, sozial Schwache und Pensionisten werden mit dieser wichtigen Maßnahme entlastet. Sie müssen nun pro Jahr maximal 160 Euro an Rezeptgebühren bezahlen. Davon werden immerhin 300.000 Personen profitieren", so Oberhauser. Mit der Deckelung der Rezeptgebühren werde eine wichtige SPÖ-Forderung umgesetzt und Österreich nach sieben Jahren Schwarz-Blau-Orange wieder ein Stück sozialer, schloss Oberhauser. **** (Schluss) ps/mp

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Tel.: 01/53427-275,
Löwelstraße 18, 1014 Wien, http://www.spoe.at/online/page.php?P=100493

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0001