Rasinger erfreut über Einigung auf Rezeptgebühren-Deckelung

Rezeptgebühren-Deckelung entlastet sozial Schwache, chronisch Kranke und Pensionisten

Wien, 31. Oktober 2007 (ÖVP-PK) ÖVP-Gesundheitssprecher Dr. Erwin Rasinger zeigt sich erfreut über die Einigung im heutigen Ministerrat auf die Zwei-Prozent-Deckelung bei den Rezeptgebühren. Die Rezeptgebühren-Deckelung entlastet nachhaltig vor allem sozial Schwache, chronisch Kranke und Pensionisten mit bis zu 160 Euro pro Jahr, so der ÖVP-Gesundheitssprecher. Insgesamt werden rund 300.000 Personen von dieser neuen Regelung profitieren. Die Rezeptgebühren-Deckelung betrifft zwei Prozent des Nettoeinkommens. „Dadurch werden vor allem jene stark entlastet, die viele Medikamente brauchen, weil nur ein Maximalbetrag zu zahlen ist“, sagt Rasinger.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP Bundespartei, Abteilung Presse und Medien
Tel.:(01) 401 26-420; Internet: http://www.oevp.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPK0003