VCÖ begrüßt Aus für Licht am Tag

VCÖ: Höhere Strafen für Handy-Telefonieren und Schnellfahren

Wien (OTS) - Der VCÖ begrüßt die heutigen Ministerratsbeschlüsse zum Thema Verkehrssicherheit als Schritte in Richtung mehr Verkehrssicherheit.
Der VCÖ weist darauf hin, dass heuer bereits 577 Menschen bei Verkehrsunfällen ums Leben kamen. Das Verkehrssicherheitsziel von weniger als 621 Verkehrstoten im Jahr 2007 droht deutlich verfehlt zu werden.

"Es ist erfreulich, dass die Vernunft gesiegt hat und die Pflicht zu Licht am Tag abgeschafft wird. Jetzt ist es höchste Zeit, dass tatsächlich wirksame Verkehrssicherheitsmaßnahmen umgesetzt werden", begrüßt VCÖ-Experte DI Martin Blum den heutigen Ministerratsbeschluss. Die höheren Strafen für Telefonieren am Steuer und Schnellfahren sind ein Schritt zu mehr Verkehrssicherheit. Der VCÖ fordert, dass die zusätzlichen Einnahmen auch für mehr Discobusse verwendet werden. Eine aktuelle VCÖ-Untersuchung zeigt, dass Verkehrsunfälle die häufigste Todesursache von Jugendlichen sind: Im Vorjahr starben 243 Menschen im Alter von 15 bis 19 Jahren, 76 davon bei einem Verkehrsunfall.

Rückfragen & Kontakt:

VCÖ-Kommunikation, Mag. Christian Gratzer
Tel.: (01) 8932697, (0699)18932695
christian.gratzer@vcoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VCO0001