MIP und MVM errichten gemeinsam 233 MW Gaskraftwerk in Ungarn

Gesamtinvestitionskosten rund 140 Mio. Euro, zweistellige Rendite Attraktive Fremdfinanzierung, MIP-Beteiligung zunächst 24%

St. Helier, Jersey (euro adhoc) -

ots.CorporateNews übermittelt durch euro adhoc mit dem Ziel einer europaweiten Verbreitung. Für den Inhalt der Mitteilung ist das Unternehmen verantwortlich.

Jersey, 31. Oktober 2007. Meinl International
Power Ltd. (MIP) und MAGYAR VILLAMOS M?VEK Zrt. (MVM) haben die Verträge für die gemeinsame Errichtung eines Gaskraftwerkes im ungarischen Vásárosnamény unterzeichnet. Das geplante Kraftwerk ist für eine Leistung von 233 MW ausgelegt. Damit kann der Strombedarf einer ungarischen Stadt mit rund 140.000 Einwohnern gedeckt werden.

Die Durchführung der Transaktion steht unter dem Vorbehalt der Erlangung der erforderlichen gesellschaftsrechtlichen und regulatorischen Genehmigungen. Von MIP liegt die Board-Genehmigung vor. Das Closing wird für das erste Quartal 2008 erwartet.

Investitionsvolumen rund 140 Mio. Euro

Die Gesamtinvestitionskosten für das Kraftwerk belaufen sich auf rund 140 Mio. Euro. Das Kraftwerk soll bis Mitte 2009 fertig gestellt werden und Anfang 2010 den vollen Betrieb aufnehmen, An der gemeinsamen Projekterrichtungsgesellschaft "Kárpát Energo Zrt." hält MIP zunächst 24%, der ungarische sich im Staatsbesitz befindliche Energieversorger MVM 51% und die ungarische Projektentwicklungsgesellschaft System Consulting Zrt., welche unter der Leitung des früheren ungarischen Energieministers Dr. Laszlo Kapolyi steht, 25%. MIP besitzt für diesen 25%-Anteil eine Kaufoption, welche innerhalb von 2 Jahren nach vollständiger Inbetriebnahme des Kraftwerkes ausgeübt werden kann.

Die erwartete Eigenkapital-Rendite für dieses Projekt befindet sich im zweistelligen Bereich.

Langfristige Abnahmeverträge zu attraktiven Konditionen

Vásárosnamény liegt im Nordosten Ungarns in unmittelbarer Nähe zur ungarischen Gasversorgungsinfrastruktur und stellt somit einen idealen Standort für ein Gaskraftwerk dar. Die derzeit unzureichenden Kapazitäten zur Abdeckung des Spitzenstrombedarfs im ungarischen Strommarkt bildeten einen wesentlichen Faktor für die Entscheidung zur Errichtung des Kraftwerkes. Die Rentabilität des Gaskraftwerkes ist durch einen langfristigen Gasliefervertrag und einen ebenfalls langfristig angelegten Stromabnahmevertrag zu attraktiven Bedingungen gesichert. Der Stromliefervertrag, der mit einer Tochtergesellschaft der MVM abgeschlossen wurde, ist an die Entwicklung des Gasbezugspreises gekoppelt, zu einem geringeren Teil auch an die ungarischen Produzenten- und Konsumentenpreisindices. Dadurch kann ein stabiler Ertrag für die Anteilseigner erreicht werden, der zudem noch einen Inflationsschutz bietet. Fremdfinanzierung zu günstigen Bedingungen gesichert

Die Projektfinanzierungskonditionen wurden seitens der Projektgesellschaft Kárpát Energo Zrt. mit einem Konsortium von ungarischen und internationalen Banken vereinbart. Der Fremdfinanzierungsanteil beläuft sich auf rund 65% des Gesamtinvestitionsvolumens, wodurch der Ertrag für die Anteilseigner auf das eingesetzte Eigenkapital entsprechend erhöht werden kann.

Corporate Governance

Wie bei allen geplanten Projekten agiert MIP nicht nur als reiner Finanzinvestor, sondern ist in den obersten Geschäftsführungsgremien vertreten. Damit hat MIP die Möglichkeit, den Projektentwicklungs- bzw. Anlagenerrichtungsprozess und danach den Betrieb des Kraftwerkes positiv zu beeinflussen. Sowohl die Projektentwicklungsgesellschaft und die anderen Investoren als auch die Lieferanten und Hauptauftragnehmer besitzen umfassende Erfahrungen im Stromsektor, was den erfolgreichen Abschluss des Projektes zusätzlich beeinflussen wird. Wie Hans Haider ausführt: "Das Kraftwerksprojekt in Vásárosnamény ist die Antwort auf die steigende Nachfrage nach Spitzenstrom auf dem freien Strommarkt in Ungarn. Es wird zur Regulierung des ungarischen Strommarktes zu attraktiven wirtschaftlichen Bedingungen beitragen. Daher erfüllt das Gaskraftwerksprojekt mit einer installierten Leistung von 233 MW alle wesentlichen Anforderungen, die im Rahmen der Errichtung eines Kraftwerkes berücksichtigt werden müssen. Dies sind insbesondere der Kraftwerksstandort, die Brennstoffversorgung sowie entsprechende Infrastruktur und Stromnetzanschlüsse."

MIP freut sich, den erfolgreichen Abschluss dieses ersten Projektes bekanntgeben zu können. Die Gesellschaft ist überzeugt, dass die Unterzeichnung dieses und weiterer Projekte die Investoren weiter in ihrem Vertrauen bestärken wird, dass MIP in der Lage ist, ihr Geschäftsmodell erfolgreich umzusetzen und die angestrebten Renditen für die Investoren zu sichern.

Rückfragen & Kontakt:

Ende der Mitteilung euro adhoc 31.10.2007 10:35:00
--------------------------------------------------------------------------------Emittent: Meinl International Power Ltd.
26 New Street
A-JU2 3RA St. Helier, Jersey
Email: info@meinlpower.com
WWW: www.meinlpower.com
Branche: Energie
ISIN: AT0000A05W59
Indizes: other listings
Börsen: Dritter Markt: Wiener Börse AG
Sprache: DeutschDr. Herbert Langsner
0676 / 840 531 250

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | CND0002