Gymnasium in der Grazer Sandgasse saniert und erweitert

Neuer Turnsaal - Rund sieben Millionen Euro Investitionen

Graz (OTS) - Die Sanierung und Erweiterung des
wirtschaftskundlichen Gymnasiums (WIKU) in der Grazer Sandgasse ist abgeschlossen. Am 25. Oktober 2007 um 11 Uhr wird die Schule durch die Ministerin für Unterricht, Kunst und Kultur Claudia Schmied und den Geschäftsführer der Bundesimmobiliengesellschaft Wolfgang Gleissner offiziell eröffnet. Insgesamt investierte der Gebäudeeigentümer, die Bundesimmobiliengesellschaft (BIG) 7,9 Millionen Euro (netto Errichtungskosten) in das Gesamtprojekt.

Die Sanierung des Bestandes erfolgte in vier Abschnitten von Sommer 2005 bis März 2007. "Unsere Intention war, die Grundqualität dieser Schule aus den Jahren 1957-1960, nämlich Lichtführung und Offenheit, sowie trotz klarer Struktur ihre differenzierte Räumlichkeit wieder herauszufiltern und zu verstärken", so die verantwortlichen Architekten Werner und Gerald Wratschko. Denkmalgeschützte Bauteile wurden erhalten und saniert. Fehlende sowie schadhafte Oberflächen wurden mit einem einheitlichen "Layer" aus zeitgenössischen Materialien und Formen ergänzt.

Die Errichtung des neuen Turnsaales dauerte knapp ein Jahr und wurde im April 2007 abgeschlossen.

Eckpunkte Sanierung Gymnasium:

  • Vollwärmeschutz für massive Bauteile
  • Raum und Funktionsadaptierungen
  • Brandschutz
  • behindertengerechte Erschließung

Eckpunkte Neubau Turnhalle:

  • Drei Turnsäle zur Hälfte unter Terrain
  • Garderobenbereich als Bindeglied zwischen Turnsälen und Zentralgarderobe
  • Flachdächer auf Geschosshöhen der Schule abgestimmt.

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Ernst Eichinger MBA
Pressesprecher Bundesimmobiliengesellschaft
H. Zollamtsstrasse 1
A-1030 Wien
Tel.: 050244 - 1350
Fax: 050244 - 4300
Mobil: 0664 80745 1350

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BIM0002