Lopatka: Leistungen des öffentlichen Dienstes honorieren - Budgetziele im Auge behalten!

Gerechter Abschluss als Ziel

Wien, 24. Oktober 2007 (OTS) - "Wir müssen die Leistungen des öffentlichen Dienstes honorieren, zugleich aber auch Verantwortung für das öffentliche Budget vor Augen haben", so ÖVP-Regierungsvertreter Staatssekretär Dr. Reinhold Lopatka nach der Auftaktrunde zu den Beamten-Gehaltsverhandlungen 2008. Vor den Verhandlern der Regierung und GÖD legte Wifo-Wirtschaftsforscher Mag. Alois Guger in der ersten Runde die wirtschaftliche Situation Österreichs dar. "Der öffentliche Dienst hat in den letzten Jahren einen einzigartigen Modernisierungsschub vollzogen. Polizei und die Gendarmerie wurden zusammengefasst, die Finanzverwaltung neu strukturiert und der elektronische Akt in allen Ressorts eingeführt." Die österreichische Verwaltung sei heute mit eCard, e-Government oder Finanz-Online Vorbild für andere europäische Länder, so Lopatka. ****

Der Staatssekretär forderte, Beamte nicht bloß als "Kostenfaktor" zu behandeln, sondern auch ihre Leistungen zu sehen. Der Öffentliche Dienst sei heute oft auch beispielgebend für die Privatwirtschaft, "was die Vereinbarkeit von Familie und Beruf, die Karenzierungs- und Teilzeitmöglichkeiten und vor allem die Gleichbehandlung von Männern und Frauen betrifft", so Lopatka. "Frauen haben die gleichen Karrierechancen und den gleichen Lohn wie Männer per Gesetz verankert." Ziel sei daher, zu einem Ergebnis zu kommen, "das die Balance zwischen Leistung des öffentlichen Dienstes und den budgetären Möglichkeiten widerspiegelt", so Lopatka abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Roland Achatz
Staatssekretariat für Sport
Tel.: ++43 1 53 115 4036
Fax: ++43 1 53 115 4065
Handy: +43/664/6106308
E-Mail: roland.achatz@bka.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | STS0001