Weidenholzer: Migrantinnenbericht ein wichtiger erster Schritt

Volkshilfe Österreich-Präsident Josef Weidenholzer unterstreicht die Bedeutung des von Ministerin Doris Bures vorgelegten ersten Migrantinnenberichts.

Wien (OTS) - Für den Präsidenten der Volkshilfe Österreich, Univ.-Prof. Dr. Josef Weidenholzer ist der von Ministerin Doris Bures vorgelegte MigrantInnenbericht ein wichtiger erster Schritt in der derzeitigen Integrationsdebatte, denn "natürlich sind die Ergebnisse nicht überraschend. Migrantinnen sind doppelt benachteiligt, ihr Dasein als Migrantin und Frau ist ein besonders hartes. Sie sind überdurchschnittlich oft von Armut betroffen, sind am Arbeitsmarkt benachteiligt, wohnen in den schlechteren Wohnungen - und sie sind noch dazu oft von struktureller und persönlicher Gewalt betroffen."

Dennoch sei es wichtig, so Weidenholzer, "dass auch das offizielle Österreich sich dieses Themas annimmt. Denn die Basis für Maßnahmen und Verbesserungen im Integrationsbereich sind nun einmal Daten und Fakten. Aber Ministerin Bures belässt es nicht mit Zustandsbeschreibungen, sondern kann auch auf Taten verweisen, wie die Budgeterhöhung für die Gewaltschutzzentren, eine besonders wichtige Maßnahme. Auch der Ausbau von mehr Beratung für Migrantinnen ist sinnvoll, die Volkshilfe weiß aus der Erfahrung ihrer Beratungsstellen, wie wichtig kompetente Beratung gerade für Frauen ist."

Besonders sinnvoll ist die Zusammenarbeit der verschiedenen Ministerien, um weitere positive Schritte für die Migrantinnen zu erreichen. Denn für Weidenholzer "ist Integration ein langer Weg, und für Frauen oft ein noch schwierigerer Pfad. Gelungene Integration betrifft die Sprache, Bildung und Ausbildung, den Arbeitsplatz, die Wohnsituation, aber auch die politische Beteiligung. Daher ist es eine echte Querschnittsmaterie, es bedarf vieler Maßnahmen, um besonders Frauen diesen Weg zu erleichtern. Und das ist nicht nur menschlich, sonder auch ökonomisch sinnvoll."

Rückfragen & Kontakt:

Erwin Berger, Tel. 0676 83 402 215
Leiter Kommunikation Volkshilfe Österreich
mail: erwin.berger@volkshilfe.at
www.volkshilfe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VHO0001