Industrie: Bei Ökostrom bereits vorhandene Mittel effizienter ausschöpfen

IV-Präsident Sorger: E-Control bestätigt Argumente der Industrie - Bei Ablauge gravierende Wettbewerbsnachteile endlich beseitigen

Wien (OTS) - (PdI) Die österreichische Industrie spricht sich anlässlich der Diskussion um eine Novellierung des Ökostromgesetzes dafür aus, "bereits bereitgestellte Mittel durch entsprechende Lenkungsmaßnahmen effizienter auszuschöpfen und tatsächlich noch verfügbare Potenziale zu nutzen, bevor über weitere Ökostrom-Ausbauprogramme entschieden wird", so der Präsident der Industriellenvereinigung (IV) Dr. Veit Sorger heute, Mittwoch, anlässlich der Veröffentlichung des Evaluierungsberichts der E-Control durch deren Geschäftsführer Walter Boltz, der die Argumente der Industrie bestätigt.

Der Evaluierungsbericht unterstreiche, dass die bereits vorhandenen Mittel bei entsprechend effizienter Verwendung ausreichen, was auch für die längst überfällige Einbeziehung der industriellen Ablauge gelte. Die nunmehr endlich geplante Einbeziehung der industriellen Ablauge in das Ökostromregime sei eine "längst fällige Reparatur, da aus diesem Titel bisher im Vergleich zu praktisch allen anderen europäischen Standorten grobe Wettbewerbsnachteile entstanden sind." Nach dem heute vorliegenden Bericht dürfte diese Reparatur aber sogar ohne Aufstockung der Mittel möglich sein, so Sorger.

Rückfragen & Kontakt:

IV-Newsroom
Tel.: (++43-1) 711 35-2306
Fax: (++43-1) 711 35-2313
info@iv-newsroom.at
http://www.iv-net.at/medien

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NPI0001