Arbeitslosigkeit nicht unterschätzen - Strukturschwächen rechtzeitig begegnen

Pressekonferenz

Linz (OTS) - Die tatsächliche Arbeitslosigkeit in Oberösterreich ist um 55 Prozent höher als die offizielle Arbeitslosen-Statistik besagt. Der Beschäftigungszuwachs hingegen wird überschätzt.

Das zeigt eine aktuelle Studie des Wirtschaftsforschungsinstituts Wifo. Über Hintergründe und Details der Studie sowie über Schlussfolgerungen für die Arbeitsmarktpolitik informieren wir in einer Pressekonferenz am Montag, 29. Oktober 2007, 11 Uhr, im Presseclub Linz, Landstraße 31/1.

Unter dem Titel "Arbeitslosigkeit nicht unterschätzen -Strukturschwächen rechtzeitig begegnen" stehen AK-Präsident Dr. Johann Kalliauer und der Leiter der AK-Wirtschaftspolitik, Dr. Josef Moser, als Gesprächspartner zur Verfügung.

Rückfragen & Kontakt:

Arbeiterkammer Oberösterreich
Kommunikation
Tel.: (0732) 6906-2182
presse@ak-ooe.at
http://www.arbeiterkammer.com

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AKO0002