Öllinger: 1,7 Prozent Pensionserhöhung für kleine und mittlere Pensionen entschieden zu wenig

Bei Hacklerregelung herrscht wie in gesamter Koalition totaler Stillstand

Wien (OTS) - Die 1,7 Prozent Pensionserhöhung, die von der Pensionskommission vorgeschlagen wurden, sind ein Witz. Angesichts der Preissteigerungen, die Menschen mit niedrigen und mittlerem Pensionen besonders hart treffen, ist das entschieden zu wenig. Es muss daher vor allem für PensionistInnen, die niedrige bzw. durchschnittliche Pensionen erhalten, eine deutlich höhere Pensionserhöhung geben", fordert Karl Öllinger, stv. Klubobmann und Sozialsprecher der Grünen.

Grüne fordern Verlängerung der Hacklerregelung über Jahr 2010 hinaus

Beim Streit um die Hacklerregelung ist derzeit nur eines klar: dass zwischen SPÖ und ÖVP gar nix klar ist. Mit dem Njet von Bartenstein ist derzeit alles blockiert. "Die Grünen fordern jedenfalls eine Verlängerung der Hacklerregelung über das Jahr 2010 hinaus und eine Erleichterung beim Zugang, was Krankenstände und Arbeitsunfälle betrifft", so Öllinger.

Rückfragen & Kontakt:

Die Grünen, Tel +43-1-40110-6707, presse@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB0005