Rechtzeitig vor Advent: Optimiertes Buskonzept für Wien

Wien (OTS) - Jedes Jahr kommen mehr und mehr BesucherInnen nach Wien. Vor allem an den Einkaufssamstagen werden immer mehr Tagesgäste - überwiegend per Autobus - gezählt. Die Bustouristen besuchen einerseits die vielen Weihnachts- und Christkindlmärkte, andererseits die Wiener Einkaufsstraßen und natürlich die Innenstadt.****

Die Stadt Wien hat bereits 2005 gemeinsam mit der Wirtschaftskammer Wien und WienTourismus ein erfolgreiches Buskonzept erarbeitet, das laufend evaluiert und weiterentwickelt wird.

Regelungen im Detail

Die Erfahrungen der letzten Advent-Einkaufssamstage haben gezeigt, dass BustouristInnen am liebsten direkt vor dem Ziel aussteigen möchten. Damit der städtische Verkehr nicht zusätzlich belastet wird, tritt 2007 eine geänderte Regelung für Autobuszufahrten in Kraft: Für die Bezirke 1,6,7,8 und 9 wird an den Advent-Einkaufssamstagen von 6 bis 20Uhr ein Busfahrverbot für den Bereich innerhalb von Lände, Franz-Josefs-Kai, Uraniastraße, Vordere Zollamtstraße, Am Stadtpark, Am Heumarkt, Lothringer Straße, Wienzeile, Gürtel, Nordbergbrücke - Lände (exkl. dieser Straßen) verordnet. Um in dieses Gebiet einfahren zu können, benötigen die Tagesgäste transportierenden BuslenkerInnen entsprechende Bus-Einfahrtskarten, die über das Internet ab 9.11.2007 abrufbar sind. Die Anzahl der Karten ist mit 300 Stück pro Tag limitiert (entsprechend der Abstell- bzw. Vorfahrtsmöglichkeiten).

Bus-Einfahrtskarte/Advent 2007 via Internet

Die Bus-Einfahrtskarte für die Adventsamstage ist ausschließlich im vorhinein über www.wien.at buchbar und muss mit Kreditkarte bezahlt werden (Preis: EUR 16,47.-). Sie ist auf das Kennzeichen beschränkt und berechtigt am gewählten Tag zur Vorfahrt zu speziellen Aus- und Einsteigstellen am Museumsplatz, zur Nutzung eines Gratis-Parkplatzes (wird bei der Bestellung fix zugeordnet), sowie zur Abholung der Gäste am späteren Nachmittag wiederum am Museumsplatz in einem zu wählenden Zeitfenster. Die zugeordneten Gratis-Parkplätze befinden sich im 2. Bezirk, Perspektivstraße / Südportalstraße und im 22. Bezirk entlang der Arbeiterstrandbadstraße. Die Benützung anderer bewirtschafteter Parkplätze ist weiterhin möglich, allerdings nicht gratis.
Die Kontrolle der Bus-Einfahrtskarten/Advent 2007 erfolgt durch die Polizei. Sie hat die aktuelle Liste der für den jeweiligen Tag ausgegebenen Karten mit Auto-Kennzeichen, Busunternehmen etc.

Autobusse ohne Bus-Einfahrtskarte/Advent 2007

Wo lässt der Buschauffeur seine Fahrgäste aus- und einsteigen, wenn er sich keine Bus-Einfahrtskarte/Advent 2007 besorgt hat, oder für den gewünschten Tag keine mehr verfügbar war? Die nächstgelegenen "Haltestellen" mit U-Bahn-Anschluss sind dann

o am Schwedenplatz beim Donaukanal (am Rand der Altstadt), o in der Vorderen Zollamtstraße und Am Heumarkt (neben dem Stadtpark), beide der Altstadt sehr nahe, o am Neubaugürtel nahe dem Westbahnhof

Zum längeren Abstellen des Autobusses stehen, wenn man keine Bus-Einfahrtskarte/Advent 2007 mehr erhalten hat, bewirtschaftete Parkplätze außerhalb der Buszone zur Verfügung, an den Adventsamstagen außerdem (sonst nur als Bus-Nachtparkplätze gewidmete Flächen) am Währinger Gürtel (18. Bezirk) sowie am Josef-Holaubek-Platz bei der Wirtschaftsuniversität (9. Bezirk). Auch diese beiden haben U-Bahn-Anschluss.

Ausnahmeregelungen für Nächtigungsgäste

Im Advent erwartet Wien nicht nur Tagesgäste. Für den Städtetourismus, der unabhängig von der Zufahrt zu den Adventmärkten erfolgt, wird es selbstverständlich jederzeit möglich sein, seine Ziele auch innerhalb des Gebietes mit Einfahrtsbeschränkung anzufahren bzw. Rundfahrten durchzuführen. Hotels, Busunternehmen, Theater etc. können Bus-Einfahrtskarten/2007-2008 (buchbar über www.busguide.at) um EUR 10.- (zuzügl. Mwst) erwerben. Mit dieser Bus-Einfahrtskarte ist es den BusfahrerInnen jedoch nicht gestattet, die speziell für die Adventzeit 2007 eingerichtete Aus- und Einsteigstelle am Museumsplatz und die dazugehörigen Gratis-Parkplätze zu nutzen. Diese Zonen bleiben an den Advent-Samstagen den in Bussen mit Tageskarten (Bus-Einfahrtskarte/Advent 2007) anreisenden BesucherInnen vorbehalten.

Ziel all dieser Maßnahmen ist es, Wien speziell in der Vorweihnachtszeit für seine Gäste attraktiv zu gestalten und gleichzeitig die Zufahrt mit Bussen so zu reglementieren, dass Beeinträchtigungen durch Autobusse für die Stadt, die übrigen BesucherInnen und die Bevölkerung reduziert werden. (schluss)dee

Rückfragen & Kontakt:

Dr. Peter Kunisch
Wirtschaftskammer Wien, Abteilung Stadtplanung und Verkehrspolitik
Tel.: 01/51450-1322
Fax: 01/51450-1488
E-Mail: peter.kunisch@wkw.at
Internet: www.wko.at/wien/vp

Mag. Robert Nürnberger
WienTourismus
Tel.: 01/211 14-111
E-Mail: nuernberger@wien.info
Internet: www.wien.info

PID-Rathauskorrespondenz:
http://www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Susanne Debelak
Magistratsabteilung 46
Tel.: 01/811 14-92767
Fax: 01/811 14-99-92767
E-Mail: susanne.debelak@wien.gv.at
Internet: www.verkehr-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0019