Schatz übt Kritik an manipulativen Umfrageergebnissen der IV

Grüne: KV-Verhandlungen brauchen sozial gerechtes Ergebnis

Wien (OTS) - "Plumper geht es kaum noch. Um die aktuellen Lohnverhandlungen zu beeinflussen zitiert die Industriellenvereinigung nun schon aus Umfragen unter den eigenen Mitgliedern. Dass dabei heraus kommt, dass sich die Unternehmen leider keine Lohnsteigerungen leisten können, ist wenig überraschend," kritisiert die
ArbeitnehmerInnensprecherin der Grünen, Birgit Schatz.

Anlass dafür ist die gestrige Präsentation einer Umfrage der IV unter 461 Unternehmen, die sich selbst eine Wachstumsschwächung prognostizieren. Quasi gleichzeitig sind auf der anderen Seite die Medien voll von erfreulichen Erfolgsberichten österreichischer Unternehmen. Erst heute wieder teilt der Anlagenbauer Andritz AG mit, die Ausschüttungsquote für das laufende Geschäftsjahr erhöhen zu können. Auch die Projektprognose für 2008 sei äußerst positiv, heißt es weiter. Schatz: "Es ist dringend an der Zeit, dass die laufend steigenden Gewinne der Unternehmen endlich an die ArbeitnehmerInnen weiter gegeben werden. Seit Jahren stagnieren die Reallöhne bzw. gingen in einigen Bereichen sogar zurück. Alles andere als ein guter Abschluss bei den KV-Verhandlungen ist eine weitere neoliberale Demontage sozialer Gerechtigkeit und ein Skandal."

Rückfragen & Kontakt:

Die Grünen, Tel.: +43-1 40110-6697, presse@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB0003