Burgstaller: Verlängerte Ärztedienstzeiten vom Tisch

Wien (SK) - =

Die Salzburger Gesundheitsreferentin Landeshauptfrau
Gabi Burgstaller zeigte sich heute sehr erleichtert über einen Rückzieher von Gesundheitsministerin Kdolsky. Diese hatte in einer Nebenabrede zum 15a-Vertrag eine Möglichkeit für verlängerte Dienste von Spitalsärzten vorgeschlagen. Auf Drängen Burgstallers hat die Gesundheitsministerin dieses Ansinnen jetzt zurückgezogen. "Das ist ein positives Signal in Richtung Ärzteschaft. Ich hoffe, dass das ein Beitrag ist, zur Beruhigung in der Auseinandersetzung zwischen Ärztekammer und dem Ministerium", sagt Burgstaller. Burgstaller hatte erst vor einer Woche eine gemeinsame Stellungnahme der LandesgesundheitsreferentInnen initiert, die die Ärztekammer aufforderte, den Streik noch einmal überdenken. ****

In der zurückgezogenen Nebenabrede sollte der Wirtschaftsminister ersucht werden, zu prüfen, "ob durch eine Anpassung der arbeitsrechtlichen Regelungen im Rahmen der europarechtlichen Zulässigkeit erweiterte Möglichkeiten für verlängerte Dienste geschaffen werden können." (Schluss) js/mm

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Tel.: 01/53427-275,
Löwelstraße 18, 1014 Wien, http://www.spoe.at/online/page.php?P=100493

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSK0007