Grüne Wien: Enttäuschung über Standespolitik der ÖVP in Sachen Bildung

Jerusalem: "Überheblichkeit der ÖVP paart sich mit Inkompetenz der SPÖ

Wien (OTS) - "Überhebliche Standespolitik" wirft die Schulsprecherin der Wiener Grünen, Gemeinderätin Susanne Jerusalem der ÖVP nach dem vorläufigen Scheitern der Schulreform vor. Es gehe nur darum, die gutdotierten Jobs für die eigenen Kinder zu sichern und dafür zu sorgen, dass die sogenannte "Unterschicht" nicht nach oben komme. "Ich bin maßlos enttäuscht darüber, dass ganz offensichtlich Standesdünkel entscheidend für die Schulpolitik der ÖVP sind. Das christlich-soziale Markenzeichen ist Verlogenheit höchster Güteklasse", so Jerusalem, die ÖVP handle weder christlich noch sozial. Die ÖVP schade Wien ganz extrem, die Hälfte der Kinder würde mit aller Kraft unten gehalten, um den eigenen Reichtum abzusichern.

Leider habe die SPÖ strategisch derart viele Fehler begangen und immer noch kein Konzept für die Gesamtschule vorgelegt. "Die Überheblichkeit der ÖVP paart sich mit der Inkompetenz der SPÖ", so werde es mit Sicherheit nie zu einer qualitativ hochwertigen Gesamtschule kommen.

Rückfragen & Kontakt:

Pressereferat, Mag. Katja Svejkovsky
Tel.: (++43-1) 4000 - 81814, Mobil: 0664 22 17 262
presse.wien@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GKR0002