FSG-Jugend Wien: Herr Kollege Neugebauer, vergessen Sie nicht die gewerkschaftlichen Grundwerte!

Flächendeckende Einführung der neuen Mittelschule in Wien notwendig

Wien (FSG) - "Gleichheit, Freiheit und Gerechtigkeit - diese Grundwerte der Gewerkschaftsbewegung sollten sich in unserem Handeln wiederfinden. Daher benötigen wir ein Bildungssystem, dass allen die gleichen Chancen ermöglicht und mehr Gerechtigkeit schafft. Daher fordern wir Kollegen Neugebauer auf, diese gewerkschaftlichen Grundwerte nicht auf dem Altar der ÖVP-Parteipolitik zu opfern," reagiert Christoph Peschek, Wiener Landesjugendvorsitzender der sozialdemokratischen GewerkschafterInnen (FSG), auf das heutige Platzen der Verhandlungen.++++

"Selbstverständlich treten wir für faire Arbeitsbedingungen für LehrerInnen ein. Jedoch benötigen wir für alle Jugendlichen die bestmögliche Bildung und speziell für Kinder aus ArbeitnehmerInnenfamilien genügend Ganztagsbetreuungsplätze. Die Senkung der KlassenschülerInnenhöchstzahlen durch die Wiener Landesregierung war ein erster wichtiger Schritt. Nun ist aber die flächendeckende Einführung der neuen Mittelschule in Wien notwendig. Wir fordern ÖVP-Wien-Vorsitzenden Hahn sowie ÖVP-Bildungssprecher Neugebauer auf, die Blockadepolitik zu beenden und das Bildungssystem fit für das 21. Jahrhundert zu machen. Das veraltete Bildungssystem aus Zeiten der Regentschaft von Kaiserin Maria Theresia ist ungerecht und verursacht soziale Selektion zwischen SchülerInnen sowie auch zwischen LehrerInnen.", so der Junggewerkschafter abschließend.

FSG, 23. Oktober 2007 Nr. 63

Rückfragen & Kontakt:

FSG Presse
Telefon: (01) 53 444/222 DW
Fax: (01) 533 52 93

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NGS0001