Schülerunion - Kaufmann: Und die Walze Schmied ist unterwegs

"Frau Schmied, warum überrollen Sie uns schon wieder?"

Wien, 23. Oktober 2007 (OTS) - "Kaum macht Frau Bundesministerin Schmied ein paar Schritte auf uns zu, möchte sie schon wieder die Schulpartnerschaft einfach so ausknipsen", so Martina Kaufmann, Bundesobfrau der Österreichischen Schülerunion enttäuscht. "Wir haben kein Problem mit Schulversuchen und Modellschulen, aber ganz klar:
Nur mit Mitbestimmung von uns Schülerinnen und Schüler", so Bundesschulsprecher Martin Schneider. ****

Die Österreichische Schülerunion fordert seit Jahren die Mitbestimmung von Schülerinnen und Schülern im Schulalltag.
"Im Moment ist die Mitbestimmung nicht schlecht, wobei sie sicherlich noch verbessert werden kann und den Schulgemeinschaftsausschüssen mehr Rechte eingeräumt werden sollten. Jetzt will Bundesministerin Schmied wieder uns Schülerinnen und Schüler die Mitbestimmungsmöglichkeiten nehmen. Danke Frau Minister!", so Kaufmann enttäuscht.

Schneider ergänzt: "Wir sind gerne bereit aktiv mitzuarbeiten an einem sinnvollen, vielfältigen und innovativen Schulsystem, aber nur, wenn auch wir Schülerinnen und Schüler ernst genommen werden."

Rückfragen & Kontakt:

Martina Kaufmann, Bundesobfrau der Österreichischen Schülerunion
Tel.:0676/888 75 100, martina.kaufmann@schuelerunion.at
oder Martin Schneider, Bundesschulsprecher, Tel.:0676/888 75 777 martin.schneider@bsv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | OVN0002