Schneeberger: Spielregeln müssen zeitgerecht feststehen, damit Eltern und Lehrer entsprechend eingebunden werden können

"Bestätigung für unsere Entscheidung, mit dem NÖ Schulmodell später zu starten"

St. Pölten (NÖI) - "Der heutige Tag ist eine Bestätigung für unsere Entscheidung, mit dem NÖ Schulmodell ein Jahr später, also im Herbst 2009, zu starten", sagt VP-Klubobmann Mag. Klaus Schneeberger. Der Klubobmann: "Ich bin überzeugt, dass im Bundesgesetz festgelegt werden muss, dass Eltern und Lehrer in einer Region ausreichend eingebunden werden."

"Wir in Niederösterreich wollen einen Modellversuch in einem Bezirk ab Herbst 2009 auf vier Jahre befristet umsetzen. Wir brauchen ausreichend Zeit zur Vorbereitung und werden daher die Zeit bis Herbst 2009 nutzen, um zu diskutieren und informieren, denn wir wollen kein von oben dekretiertes Modell. Doch die Spielregeln müssen rechtzeitig feststehen, damit die betroffenen Eltern und Lehrer entsprechend informiert und die Strukturen zeitgerecht adaptiert werden können und man mit ruhigem Gewissen einen solchen Modellversuch beginnen kann. Unter dem Motto ‚Die Hoffnung stirbt zuletzt’ gehe ich davon aus, dass es doch noch zu einer vernünftigen Lösung kommt", so Schneeberger.

Rückfragen & Kontakt:

Tel: 02742/9020 DW 140
www.vpnoe.at

Volkspartei Niederösterreich
Öffentlichkeitsarbeit

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV0002