Charity-Aktion zur internationalen Gehirntumorwoche vom 21.-27. Oktober 2007: Österreicher schenken Zeit und unterstützen Gehirntumorforschung

Wien (OTS) - Rund 520 Menschen erkranken in Österreich pro Jahr
an Gehirntumoren. 44% davon an der bösartigsten Form dieses Tumors, dem so genannten Glioblastom. Die 5-Jahres-Überlebensrate liegt hier auch heute noch bei unter 5%. Die von 21.-27. Oktober 2007 stattfindende internationale Gehirntumorwoche soll weltweit auf die Probleme betroffener Menschen aufmerksam machen. "Das Größte, was wir diesen Menschen schenken können, ist Zeit!", so OA Dr. Pichler vom Wagner-Jauregg Spital in Linz. "Eine Zeit von wenigen Wochen oder Monaten ist für diese PatientInnen und deren Angehörige von überdimensionaler Bedeutung und auch für uns als Ärzte ein großer Erfolg!". Auf der Internetseite www.gehirntumor.at kann man in dieser Woche durch den Versand von "E-Card-Gutscheinen" an liebe Menschen, Freunde oder Verwandte Zeit schenken und dabei doppelt Gutes tun: Für jede versandte E-Card geht ein Fixbetrag an den Neuroonkologischen Forschungsverein der Landesnervenklinik Wagner-Jauregg in Linz, der im Bereich der Gehirntumore einen wesentlichen Forschungsbeitrag leistet.

Glioblastom: Erweiterung der Therapiepalette macht Mut

Bis vor wenigen Jahren war eine Operation mit anschließender Bestrahlung Standard in der Behandlung des Glioblastoms. Die durchschnittliche Lebenserwartung der PatientInnen lag bei weniger als einem Jahr. Seit kurzem steht nun allerdings auch eine begleitende Chemotherapie zur Verfügung, die für viele PatientInnen eine deutliche Verlängerung der Lebenszeit und einen Zuwachs an Lebensqualität bedeutet. Das optimale Zusammenspiel aller Behandlungsmethoden zeigt erste große Erfolge, die bis vor wenigen Jahren noch niemand für möglich gehalten hätte: Einige PatientInnen leben nach erfolgreicher Behandlung bereits seit 5 oder sogar 10 Jahren tumorfrei. "Auch wenn diese Erfolge leider noch sehr selten sind, zeigen sie uns, dass wir auf dem richtigen Weg sind und es Grund zur Hoffnung gibt", so OA Dr. Pichler vom Wagner-Jaugegg Spital.

E-Card-Gutscheine auf www.gehirntumor.at : Zeit schenken und doppelt Gutes tun

"Oft erkennt man leider erst in dramatischen Lebenssituationen, was im Leben wirklich wichtig ist. Wir wünschen uns, dass wir durch diese Aktion den Menschen ein bisschen bewusst machen können, wie wertvoll es ist, mit wichtigen Menschen Zeit zu verbringen", meint OA Pichler. Nehmen auch Sie diese Woche als Anlass und schenken Sie einem lieben Menschen, einem Verwandten oder Freund dieses in unserer Zeit wohl wichtigste Gut. Familienausflug? Wellness-Tag? Babysitten? Männerabend? Auf www.gehirntumor.at findet jeder den passenden Gutschein.

Zeit ist Geld: Spende an Gehirntumorforschung für jede versandte E-Card

Versenden Sie so viele E-Cards wie möglich, denn für jeden von 21. Oktober bis zum 18. November 2007 versandten Zeitgutschein geht ein Fixbetrag von 5 Cent als Spende an den Neuroonkologischen Forschungsverein der Landesnervenklinik Wagner-Jauregg in Linz. "Wir freuen uns, wenn sich möglichst viele Menschen an dieser Aktion beteiligen und so ihre Unterstützung kund tun", so OA Pichler. Gespendet wird das Geld von der Firma AESCA, für die die Therapie von Gehirntumoren einen besonderen Schwerpunkt darstellt. Das Engagement im Bereich der Forschung und auch Kommunikation für diese PatientInnengruppe ist dem Unternehmen daher ein wichtiges Anliegen. "Wir wollen diese internationale Awarenesswoche dazu nutzen, diese sympathische Aktion zu unterstützen und generell auf das Thema aufmerksam zu machen", so Dr. Bernhard Höbel, AESCA. Im Rahmen der Gehirntumorwoche finden international Veranstaltungen zur Bewusstseinsbildung für die Probleme von GehirntumorpatientInnen statt. In Österreich findet, über die Gutschein-Aktion hinaus, im Zuge dessen am 24. Oktober 2007 im Lentos Museum in Linz ein Symposium zum Thema "Perspektiven in der Neuroonkologie" statt.

Chemotherapie in Tablettenform als neuer Therapiestandard}

Mit der Erweiterung der Therapiepalette durch eine Chemotherapie in Tablettenform ist es möglich, den PatientInnen zusätzliche lebenswerte Zeit zu schenken. Zeit, die in dieser dramatischen persönlichen Situation für PatientInnen und Angehörige von besonderer Bedeutung ist. Die Chemotherapie beginnt in der Regel parallel zur Bestrahlung und wird darüber hinaus noch mehrere Monate fortgesetzt. Soweit ihr Allgemeinzustand dies erlaubt, können die PatientInnen in dieser Zeit zuhause bleiben und kommen nur zu regelmäßigen Kontrolluntersuchungen ins Krankenhaus. Durch die neue Therapiemöglichkeit wird eine deutliche Verbesserung der Lebensqualität für diese PatientInnen erreicht. "Unsere medizinische wie menschliche Aufgabe ist im Zusammenhang mit der Behandlung von PatientInnen mit Glioblastomen durch die rasche Progression und überaus hohe Sterblichkeit nicht einfach. Zieht man in Betracht WIE Betroffene heute diese Zeit verbringen, so wird deutlich, dass diese Monate meist um ein Vielfaches lebenswerter verbracht werden können als noch vor wenigen Jahren", so OA Pichler.

Schenken Sie in der internationalen Gehirntumorwoche von 21.-27. Oktober 2007 Zeit unter www.gehirntumor.at und unterstützen Sie damit die Gehirntumorforschung in Österreich! Auch die in den darauffolgenden Wochen bis zum 18. November 2007 versandten Karten erhöhen den gespendeten Geldbetrag.

Bild(er) zu dieser Meldung finden Sie im AOM/Original Bild Service, sowie im APA-OTS Bildarchiv unter http://bild.ots.at

Rückfragen & Kontakt:

Dr. Andrea Hasner
eXakt PR - Gesundheitskommunikation mit Strategie
hasner@exakt-pr.at
Tel.: 01/890 27 76/DW 12

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0014