VP-Cortolezis-Schlager: Körberlgeld-Direktorin als Referentin bei Laska-Veranstaltung

Schulschließungen dürfen nicht zum Geschäft für SPÖ-Spitzenfunktionäre werden

Wien (OTS) - Die Auswahl der Referenten bei der heute von Vizebürgermeisterin Laska eröffneten Jugendkonferenz `Jugendliche im Mittelpunkt der Bildung´ stößt auf Kritik der VP-Wien Bildungssprecherin, Stadträtin Katharina Cortolezis-Schlager:
"Befremdlich ist, dass die Bezirksvorsteher-Stellvertreterin aus Margareten, Andrea Hallal-Wögerer, dort ein Podium geboten bekommt. Hallal-Wögerer ist uns allen noch in schlechter Erinnerung, da sie vor nicht allzu langer Zeit im Bezirksparlament der Schließung der Hauptschule Embelgasse zugestimmt hat - gegen den ausdrücklichen Willen der Eltern und trotz massiver Kritik der ÖVP Wien. Sie war auch verantwortlich für die Auflösung der Externistenprüfungskommission an der Embelgasse und die gleichzeitige Verlegung in die Hauptschule Schäffergasse. Zufälligerweise ist Hallal-Wögerer Direktorin in der Schäffergasse. Daher sieht dieses Vorgehen ganz nach Körberlgeld-Aktion aus und gibt eine mehr als schiefe Optik ab."
Cortolezis-Schlager betont, dass Schulschließungen nicht zum Geschäft für SPÖ-Spitzenfunktionäre werden dürfen. "Genau danach sieht es aber aus, wenn man bedenkt, dass die Schulen pro abgehaltener Externistenprüfung ein schönes Körberlgeld kassieren."
Am Ende bleibt der schale Beigeschmack, dass eine europaweit für Integration anerkannte Schule geschlossen wurde und zusätzliche Prüfungsgelder an eine von einer SP-Politikerin geleitete Schule fließen.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien
Tel.: (++43-1) 4000 / 81 913
Fax: (++43-1) 4000 / 99 819 60
presse.klub@oevp-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR0005