Schaunig: "BZÖ und ÖVP gefährden die Gesundheit der Kärntnerinnen und Kärntner!

Von BZÖ und ÖVP wurde der Entwurf eines Gesetzes, mit dem das Kärntner Rettungsdienst-Förderungsgesetz geändert wird, nicht beschlossen

Klagenfurt (SP-KTN) - "Ich bin fassungslos", reagierte heute, Dienstag, LHStv. Gaby Schaunig. "Wir alle vertrauen, dass uns bei einem gesundheitlichen Notfall durch den Einsatz der Rettung sofort geholfen wird", so Schaunig. "BZÖ und ÖVP sind nicht bereit, diese Einsätze finanziell abzusichern und gefährden so die Gesundheit der Kärntnerinnen und Kärntner. Ich appelliere an die Vernunft, bei so lebensnotwendigen Dingen die Parteipolitik in den Hintergrund zu stellen und um Gottes Willen dafür zu sorgen, dass die Versorgung der Menschen auch in Zukunft gesichert bleibt", fordert Schaunig. "Dieses Gesetz wurde auf eine gesicherte Finanzierungsbasis im wahrsten Sinne des Wortes auf Herz und Nieren geprüft und ein umfassendes Begutachtungsverfahren durchlaufen. Wer sich mit der Begutachtung nicht beschäftigt hat, hat schlicht und einfach seinen politischen Job nicht gemacht", schloss die Sozialreferentin.

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ-Kärnten
Tel.: 0463/577 88 76 od. 77
Fax: 0463/577 88 86
presse-kaernten@spoe.at
http://www.kaernten.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS90003