Schabl: 100 Euro Heizkostenzuschuss für Sozialhilfebezieher

Umsetzung der Mindestsicherung ist ein Gebot der Stunde

St. Pölten, (SPI) - Immer mehr Niederösterreicherinnen und Niederösterreicher geraten in Situationen, die sie alleine nicht mehr bewältigen können und daher zumindest für bestimmte Notlagen die Hilfe der Allgemeinheit in Anspruch nehmen müssen. Die NÖ Landesregierung beschloss heute, in einer Sonderaktion für Sozialhilfebezieher einen Heizkostenzuschuss für die kommende Heizperiode 2007/2008 in der Höhe von 100 Euro auszuzahlen. "Die steigenden Energiekosten treffen Menschen, die an oder unter der Armutsgrenze leben, viel härter als andere. Fast 3.700 Bezieher aus dem Titel ‚Hilfe zum Lebensunterhalt’ in Niederösterreich werden mit diesem Zuschuss vorerst die enormen Preissteigerungen bei den Heizkosten etwas abfedern können", so NÖ Soziallandesrat Emil Schabl zum heutigen Regierungsbeschluss.****

Ein Vergleich über die letzten fünf Jahre zeigt, dass sowohl die Anzahl jener Personen, die im Sozialnetz aufgefangen werden mussten, als auch die dafür aufzuwendenden Mittel, in Niederösterreich rasant angestiegen sind. "In Niederösterreich liegt die Armutsgefährdungsquote derzeit bei 12,9 %. Allerdings wären ohne Sozialleistungen rund 43 % der Bevölkerung armutsgefährdet. "Das Risiko, ohne Halt abzustürzen, ist in den letzten Jahren gestiegen. Umso wichtiger ist es jetzt daher, dass nun so rasch wie möglich neue Formen einer modernen und gelebten Soziapolitik zum Einsatz kommen. Die zügige Umsetzung der bedarfsorientierten Mindestsicherung ist in diesem Zusammenhang ein Gebot der Stunde", so LR Schabl abschließend. (Schluss) ha

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-NÖ-Landesregierungsfraktion
SPÖ-NÖ-Landtagsklub
Mag. Andreas Fiala
Pressesprecher
Tel: 02742/9005 DW 12794
Mobil: 0664 20 17 137
andreas.fiala@noel.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSN0001