VP- Reichard: Ausweitung der 30km/h Bereiche auf der Wieden einstimmig beschlossen

Keine flächendeckende 30er Zone, sondern dort wo es vernünftig und sinnvoll ist

Wien (OTS) - "Wir werden die gestern in der Verkehrs- und Planungskommission des 4. Bezirks einstimmig beschlossene Ausweitung der 30 km/h Bereiche auf der Wieden zügig umsetzen", freut sich Bezirksvorsteherin Susanne Reichard. "Wenn 30 km/h Geschwindigkeitsbegrenzungen mehr Sicherheit - wie etwa auf Schulwegen - oder eine Steigerung an Lebensqualität bringen, machen sie Sinn", so Reichard weiter.

Anstatt einer flächendeckenden 30er Zone habe man gemeinsam mit SPÖ und Grünen auf Vorschlag der MA 46 für jede Straße und Gasse die bestmögliche Lösung gesucht, gefunden und einstimmig beschlossen.

Wie die Erfahrungen der Vergangenheit klar gezeigt haben, werden die nun neu geplanten 30 km/h Bereiche auf der Wieden jedenfalls mit entsprechenden baulichen Veränderungen einhergehen. "Ansonsten haben 30 km/h Bereiche kaum Wirkung. Das Mehr an Sicherheit für alle VerkehrsteilnehmerInnen muss im Vordergrund stehen", meint die Bezirksvorsteherin des vierten Bezirks.

Reichard stellt in diesem Zusammenhang auch klar, dass das Argument nur mit einer flächendeckenden 30er Zone werde ein so genannter `Fleckerlteppich´ der unterschiedlichen Geschwindigkeitszonen vermieden, schlicht falsch sei. "30 km/h Beschränkungen sind sowohl auf den Hauptverkehrswegen, als auch auf den von öffentlichen Verkehrsmitteln genutzten Straßen nicht möglich."

"Die gestern getroffene Entscheidung ist ein goldener Mittelweg und ein Beispiel für moderne Bezirkspolitik, die sich an optimalen Lösungen für den Bezirk und seine BewohnerInnen orientiert", schließt Reichard.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien
Tel.: (++43-1) 4000 / 81 913
Fax: (++43-1) 4000 / 99 819 60
presse.klub@oevp-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR0002