Halbmond statt Gipfelkreuz: BZÖ erwartet Urteil

Wien (OTS) - Der Halbmondstreit zwischen Alpenverein und seinem Vizepräsidenten Andreas Ermacora sowie BZÖ und dessen Obmann Peter Westenthaler geht in die nächste Runde. Die Beklagten legten am Montag beim Handelsgericht Wien erstmals eine Erklärung vor, künftig nicht mehr zu erklären, das mittlerweile weithin als "Halbmondbrief" bekannte Schreiben einer Wiener Künstlergruppe stamme von Ermacora.

Westenthaler und das BZÖ folgten damit allerdings lediglich einer Einstweiligen Verfügung, diese kreditschädigende Behauptung über den Alpenverein und seinen Vizepräsidenten zu unterlassen. Dennoch bestreiten sie weiter das gesamte Klagebegehren, sodass dieses Gerichtsverfahren wohl mit einem Urteil enden wird.

Ermacora und der Alpenverein verlangen neben einer vollstreckbaren Unterlassungserklärung auch die Verpflichtung, den Widerruf auf der Homepage des BZÖ sowie in der Sendung Report des ORF zu veröffentlichen. Ein schriftliches Urteil wird in einigen Wochen erwartet.

Rückfragen & Kontakt:

Dr. Andreas Ermacora
Tel.: 0676-3118051
andreas.ermacora@advokatur.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | ALP0001