66,9 % der Österreicher wollen Veröffentlichung der Strafregisterauszüge jener Asylwerbern, die selbst an die Öffentlichkeit gehen.

Wien (OTS) - In der von www.mobile-research.at am Montag, 22.10.2007 durchgeführten SMS-Studie (n = 500, repräsentativ für Österreich 15 - 69 Jahre) sind 66,9 % für die Veröffentlichung von Strafregisterauszügen jener Asylwerber, die via Medien Druck für ihr Bleiberecht machen. Männer (70,6 %) votieren noch rigoroser als Frauen (63,2 %). Definitiv keine Veröffentlichung wollen 23,1 %, 10,0 % haben zu diesem Thema keine Meinung.

Bei den 50 bis 69-jährigen wünschen sich fast 3/4 (73,9 %) die Veröffentlichung dieser Strafregister; die 30 bis 49-jährigen wollen dies zu 66,4 %, wogegen die Jugendlichen (15 bis 29 Jahre) nur zu 58,4 % einen Bedarf zur Veröffentlichung sehen.

Informationen zu mobile-research.at:

mobile-research.at, Marktforschung per SMS und MMS, ist die einzige Marktforschungs-Methode, bei der die zu befragenden Zielpersonen faktisch immer & überall ERREICHBAR sind, womit Untersuchungsergebnisse innerhalb von 24 h vorliegen. MMS -Multimedia Messaging Service - setzt neben Text-, auch Bild-, Ton-und Video-Inhalte ein und ermöglicht damit auch alle Arten von Werbemittel-, Verpackungs- und Produkt-Tests.

Rückfragen & Kontakt:

mobile-research.at
Reinhard Burian GF
+43 676 408 6155
info@marketingdata.at
www.mobile-research.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | MDM0001