Tourismus: Bisherige Sommersaison 2007 positiv

Rückgänge im September - aktueller Bericht der Landesstelle für Statistik

Bregenz (VLK) - (VLK) - In der bisherigen Sommersaison 2007 ist
der September der erste Monat, der das Tourismusergebnis des Vorjahres nicht erreichte. Im September wurden von rund 148.000 Gästen (-8,4 Prozent) insgesamt 540.500 Übernachtungen gebucht; dies sind 7,3 Prozent weniger als im September 2006. Insgesamt gesehen ist die Bilanz der diesjährigen Sommersaison positiv, teilt die Landesstelle für Statistik mit.

Aus der Statistik der bisherigen Sommersaison 2007 ist ein positives Ergebnis mit 783.500 Ankünften (+7,3 Prozent) und 3.058.300 Nächtigungen (+8,7 Prozent) ersichtlich. In den gewerblichen Beherbergungsbetrieben konnte ein Nächtigungszuwachs von 7,2 Prozent erzielt werden. Seit der Gymnaestrada im Juli 2007 hält sich die größte Nächtigungszuwachsrate in der Kategorie der Massenunterkünfte mit über 50 Prozent. Privatzimmer wurden von 5,5 Prozent weniger Gästen (-3,6 Prozent Nächtigungen) gebucht. Einen geringen Nächtigungsrückgang wird auch von Betreibern der Campingplätze gemeldet.

Hotels, Gasthöfe, Pensionen

gew. Ferienwohnungen 1.764.696 Nächtigungen 7,2% Private Ferienwohnungen 555.269 Nächtigungen 2,6% Privatzimmer 198.474 Nächtigungen -3,6% Campingplätze 185.730 Nächtigungen -0,6% Massenunterkünfte 354.092 Nächtigungen 51,2%

In allen Regionen wurden in der bisherigen Sommersaison 2007 mehr Nächtigungen als im Vorjahr gebucht. Die Region Bodensee-Vorarlberg liegt aufgrund der Gymnaestrada mit über 700.000 Nächtigungen und einem Zuwachs von 32,4 Prozent jeweils an erster Stelle.

Nächtigungsziffer Region Mai bis Sept. Mai bis Sept. Veränderug 2006 2007 absolut in Prozent Alpenregion Bludenz 315.996 331.459 +15.463 +4,9 Arlberg 113.212 114.560 1.348 +1,2 Bodensee-Vorarlberg 529.236 700.649 +171.413 +32,4 Bregenzerwald 660.310 685.357 +25.047 +3,8 Kleinwalsertal 613.675 627.999 +14.324 +2,3 Montafon 581.653 598.237 +16.584 +2,9 VORARLBERG 2.814.082 3.058.261 +244.179 +8,7

Die Ankünfte inländischer Gäste sind um +6,5 Prozent und die Nächtigungen um +7,1 Prozent gegenüber der Vorjahressaison gestiegen. Bei den deutschen Gästen wurden rund 10.000 Übernachtungen mehr gebucht (+0,6 Prozent). Größere prozentuelle Nächtigungssteigerungen erreichten die Herkunftsländer Portugal, Schweden (+108 Prozent), Dänemark (+76 Prozent), Tschechische Republik (+63 Prozent), Vereinigtes Königreich (+41 Prozent) und die USA (+31 Prozent).

Nächtigungsziffer

Herkunftsländer Mai bis Sept. Mai bis Sept. Veränderung 2006 2007 absolut in Prozent Österreich 378.379 405.314 26.935 +7,1 Deutschland 1.710.386 1.720.099 +9.713 +0,6 Schweiz u. Liechtenstein 226.088 271.532 +45.444 +20,1 Niederlande 204.463 249.628 +45.165 +22,1 Frankreich, Monaco 78.316 81.644 +3.328 +4,2 Belgien 58.617 73.947 +15.330 +26,2 Italien 39.380 40.908 +1.528 +3,9 Vereinigtes Königreich 25.195 35.582 +10.387 +41,2 Schweden 8.244 17.143 +8.899 +107,9 Dänemark 8.409 14.761 +6.352 +75,5 Portugal 678 13.745 +13.067 . Tschechische Republik 8.007 13.053 +5.046 +63,0 USA 9.590 12.512 +2.922 +30,5 übriges Ausland 58.330 108.393 +50.063 +85,8 Gesamt 2.814.082 3.058.261 +244.179 +8,7

In der bisherigen Sommersaison hat sich die durchschnittliche Aufenthaltsdauer der Gäste heuer auf 3,90 Tage gesteigert. Entgegen dem langjährigen Trend, ist das die erste Steigerung der Aufenthaltsdauer der letzten Jahre.

Mai bis Sept Ankünfte Nächtigungen Durchschn.Aufenthalts- dauer 1997 653.003 2.953.168 4,52 1998 663.389 2.980.054 4,49 1999 674.814 2.980.224 4,42 2000 689.426 2.921.414 4,24 2001 702.781 2.940.784 4,18 2002 723.738 2.967.389 4,10 2003 749.485 3.056.077 4,08 2004 744.429 3.040.837 4,08 2005 727.518 2.922.104 4,02 2006 730.180 2.814.082 3,85 2007 783.476 3.058.261 3,90 Durchschn. 1997 - 2007 712.931 2.966.763 4,16

Rückfragen & Kontakt:

Landespressestelle Vorarlberg
Tel.: 05574/511-20141
Fax: 05574/511-20190
Hotline: 0664/625 56 68 oder 625 56 67
presse@vorarlberg.at
http://www.vorarlberg.at/presse

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVL0021