Österreichische Spurensuche in Siebenbürgen

Eröffnung der Ausstellung "Imperium an der Peripherie"

Wien (OTS) - Als größtes österreichisches Projekt im Rahmen des europäischen Kulturhauptstadtjahres 2007 in Sibiu wird morgen, 20. Oktober, die Ausstellung "Imperium an der Peripherie -Österreichische Spuren in Siebenbürgen" eröffnet. Ein knappes Jahrhundert, von 1692 bis 1790 wurde die habsburgische Provinz Transsylvanien von Hermannstadt, dem jetzigen Sibiu aus verwaltet. Die Schau beschäftigt sich mit den mitteleuropäischen Traditionen in der Region, die sich in Architektur und Mentalitäten widerspiegeln.

Die Ausstellung wird vom Außenministerium gemeinsam mit dem rumänischen Kulturministerium, weiteren österreichischen und rumänischen Institutionen und Sponsoren durchgeführt. Das österreichisch-rumänische Ausstellungsprojekt ist nur eines der Beispiele für eine gemeinsame Aufarbeitung der Geschichte der kulturellen Vielfalt in Mitteleuropa. Gerade im Sinne des weiteren Vorantreibens des europäischen Projektes um zukünftiges "in Vielfalt geeint" zu gestalten, bedarf es der Geschichtsaufarbeitung, der gemeinsamen wie der trennenden. Österreich hat anlässlich EU-Ratspräsidentschaft 2006 einen Südosteuropaschwerpunkt initiiert, der vom Außenministerium durch das kulturelle Kooperations-programm "Culture Matters" umgesetzt wird. Die Ausstellung "Imperium an der Peripherie" ist Teil dieses Schwerpunktprogramms, um so künstlerisches Schaffen aus diesem Raum in den EU-Staaten bekannt zu machen.

Sibiu 2007 präsentiert mehr als 1.000 Veranstaltungen in den verschiedensten Kunstsparten. Das Bundesministerium für europäische und internationale Angelegenheiten hat im Rahmen des Kulturhauptstadtjahres rund dreißig Projekte aus den Sparten Musik (Konzerte des Aron Quartetts, von Franz Koglmann und exxj - ensemble xx. jahrhundert sowie des Vienna Art Orchestra), Theater (Aufführungen der Stücke: "Damenwalzer", "Du wirst schon sehen" von Helmut Peschina sowie von "Der Traum" von D.R.Popescu; "Medea" von THEATERmeRZ) Tanz (Teilnahme von KABINETT AD. CO. mit dem Choreografen Paul Wenninger am Sibiu Danse 2007 Festival), Wissenschaft (Symposium "Aufklärung heute") sowie Ausstellungen ("Spacelove" - Michaela Konrad, "Der gesichtslose Blick" - Kunstraum NOE) initiiert und unterstützt.

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für europäische
und internationale Angelegenheiten
Andreas Pawlitschek
Leiter Referat für kulturelle Öffentlichkeitsarbeit
Tel.: ++43 (0) 50 1150-3564
Fax: ++43 (0) 50 1159-3564
andreas.pawlitschek@bmeia.gv.at
http://www.aussenministerium.at
http://www.bmeia.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | MAA0003