Flemming: "Mit dem Reformvertrag ist die EU für die Zukunft gerüstet!"

Grundrechtscharta: "Endlich mehr Rechte für den einzelnen Staatsbürger!"

Wien (OTS) - Als "historisch bedeutenden Schritt" wertete BM a.D. Dr. Marilies Flemming, Europabeauftragte des Seniorenbundes und Vizepräsidentin der Europäischen Senioren Union, die Einigung der Staats- und Regierungschefs auf den EU-Reformvertrag: "Europa braucht diese neue Grundlage, damit der erfolgreiche Weg der Europäischen Einigung fortgesetzt werden kann." Nach den Jahren des Stillstandes in Folge der gescheiterten EU-Verfassung, sei es nun endlich möglich "das größte Friedensprojekt der Geschichte" weiterzuentwickeln, so Flemming: "Mit dem EU-Vertrag rückt die EU näher an den Bürger und wird durch die Stärkung des EU-Parlamentes demokratischer." Von herausragender Bedeutung sei zudem die Grundrechtscharta. Flemming:
"Erstmals werden die EU-Bürger beim Europäischen Gerichtshof einklagbare Grundrechte, darunter auch soziale Rechte, bekommen. Ein wichtiger Schritt um die weltweite Vorreiterrolle Europas in sozialen Fragen weiter auszubauen." Nur Polen und Großbritannien wurden auf eigenen Wunsch von dieser Neuregelung ausgenommen. "Es bleibt zu hoffen, dass auch Polen und Großbritannien nicht zu lange warten, sich in diesem zentralen Bereich dem Rest Europas anzuschließen", so Flemming.

Flemming betonte zudem, dass die älteren Generationen auch weiterhin mit vollem Einsatz am gemeinsamen Europa mitbauen werden:
"Viele der Älteren haben die Zerstörungen des letzten Weltkrieges noch deutlich in Erinnerung. Die EU war von Anfang an ein Friedensprojekt. Wir Senioren bekennen und ganz klar zu unserer zweiten Heimat Europa", so Flemming abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Österreichischer Seniorenbund
Mag. Martin Amor
Tel.: 01/40126-157

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SEN0002