Kalina zu "Tag der Lehre": Bartenstein muss Ausbildungsgarantie rasch umsetzen

Endlich eine Regierung, die allen Jugendlichen eine Ausbildung bietet

Wien (SK) - "Am heutigen Tag der Lehre ist Minister Bartenstein gefordert, so rasch wie möglich die im Koalitionsübereinkommen festgehaltene Ausbildungsgarantie für alle Jugendlichen umzusetzen", betont SPÖ-Bundesgeschäftsführer Josef Kalina am Freitag gegenüber dem SPÖ-Pressedienst. Anfang Oktober haben die Sozialpartner ein umfassendes Paket vorgelegt, wie und mit welchen Mitteln eine solche Ausbildungsgarantie umgesetzt werden kann. "Das ist kein Papier, das man durchliest, ein bisschen nickt und dann ablegt. Das Papier der Sozialpartner ist ein Umsetzungspapier", so Kalina. Die Ausbildungsgarantie sei ein weiterer Schritt, den die Regierung setzen werde, um allen Jugendlichen eine qualitativ hochwertige Ausbildung zukommen zu lassen. ****

Nachdem jahrelang unter den Vorgängerregierungen die Jugendarbeitslosigkeit massiv angestiegen sei, habe sich die SPÖ-geführte Regierung klar zu dem Ziel bekannt, allen Jugendlichen eine Ausbildungsgarantie bis zum 18. Lebensjahr zu ermöglichen. "Damit wir keine Kinder und Jugendlichen zurücklassen und allen einen guten Start ins Berufsleben ermöglichen", erklärt der SPÖ-Bundesgeschäftsführer. Natürlich brauche es dafür auch die Anstrengungen der Wirtschaft. "Jahrelang wurden viel zu wenige Lehrlinge ausgebildet - und heute beklagt man den Facharbeitermangel. Ich hoffe, dass es auch in den Unternehmen und bei der Wirtschaft das notwendige Umdenken gibt, denn die Lehrlinge von heute sind die viel gesuchten Facharbeiter von morgen."

Gleichzeitig gelte es, die Lehre zu attraktivieren. Ein Mittel dafür sei die von Bundeskanzler Gusenbauer angeregte Matura auch für Facharbeiter. "Wenn wir das Bildungssystem durchlässiger machen und mehr Kindern eine bessere Schulausbildung, mehr Jugendlichen eine bessere Lehrausbildung und mehr fertigen Lehrlingen einen Zugang zur höheren Bildung ermöglichen, dann schaffen wir damit nicht nur mehr Möglichkeiten für den Einzelnen, sondern stärken in Österreich auch die Bereiche der Wirtschaft, die wir brauchen, um auch in Zukunft bei den Besten der Welt dabei zu sein", betont Kalina. (Schluss) js

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Tel.: 01/53427-275,
Löwelstraße 18, 1014 Wien, http://www.spoe.at/online/page.php?P=100493

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSK0005